Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: medizinischen

(21.1.2015)

Arginin

Auslöser von (pseudo)allergischen Soforttypreaktionen

(potenzielles) Typ IV-Kontaktallergen

Vorkommen und Beschreibung

Arginin (eigentl. L-Arginin) zählt zu den semi-essentiellen, proteinogenen Aminosäuren. “Semi-essentiell” bedeutet, dass es nicht nur über die Nahrung aufgenommen werden kann, sondern auch körpereigen gebildet werden kann. Insbesondere in Krankheitssituationen oder bei Stress bzw. Sport ist der Bedarf erhöht und der Körper ist durch Nahrungszufuhr von Arginin angewiesen, auch für heranwachsende Kinder und im höheren Alter gilt als es als essentiell. Arginin erfüllt im Körper zahlreiche lebenswichtige Funktionen, es ist für die Steuerung der Gefäße, Immunsystem und Regulierung des Blutzuckerspiegels wichtig, es ist zudem im Eiweißstoffwechsel und Muskelfaufbau bedeutsam. Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an Arginin sind insbesondere Schweine- und Hähnchenbrustfleisch. Auch in Erdnüssen und Nüssen, vor allem Walnüssen und Cashewnüssen, ist relativ viel Arginin enthalten. Arginin wird zur Supplementierung bei unzureichender Zufuhr oder erhöhtem Bedarf als diätetisches Lebensmittel, insbesondere als Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke, gemäß Diätverordnung für verschiedene Krankheitszustände wie erektile Dysfunktion, Arteriosklerose im Frühstadium oder Bluthochdruck vermarktet. Für eine verstärkte Wirkung und in einzelnen medizinischen Anwendungen kann es auch intravenös verabreicht werden.

Verwendung als kosmetischer Inhaltsstoff

Arginine (INCI). L-Arginin. Kosmetische Funktion: antistatisch

Arginine aspartate (INCI). L-Aspartatsäure, Verbindung mit L-Arginin. Kosmetische Funktion: hautpflegend, haarkonditionierend

Arginine cocoate (INCI). L-Arginin, N2-Coco-Acylderivate. Kosmetische Funktion: hautpflegend

Arginine glutamate (INCI). L-Arginin-L-glutamat. Kosmetische Funktion: hautpflegend, haarkonditionierend

Arginine HCL (INCI). L-Argininhydrochlorid. Kosmetische Funktion: hautpflegend

Arginine hexydecyl phosphate (INCI). L-Asparagin, Verbindung mit 2-Hexyldecyldihydrogenphosphat. Kosmetische Funktion: geschmeidig machend

Arginine PCA (INCI). 5-Oxo-L-Prolin. Verbindung mit L-Arginin. Kosmetische Funktion: hautpflegend

Arginine/Lysine polypeptide (INCI). L-Arginin, Polymer mit L-Lysin. Kosmetische Funktion: hautpflegend

Allergologie (Relevanz)

Da L-Arginin eine körpereigene Aminosäure ist, gilt die Anwendung als sicher und nebenwirkungsfrei, jedoch können offensichtlich dosisabhängig auch kutane Nebenwirkungen, insbesondere mit Urtikaria und Angioödem, auftreten. Beschrieben sind ganz  vereinzelte Fälle von anaphylaktischen und anaphylaktoiden Reaktionen, aussschließlich jedoch im Rahmen einer i.v.-Applikation. Kontaktallergische Reaktionen sind nicht bekannt oder beschrieben.

Literatur

Resnick et al: Case report of an anaphylactoid reaction to arginine. Ann Allergy Asthma Immunol 88, 67-68 (2002)

Tiwary et al: Anaphylactic reaction to arginine infusion. N Engl J Med 25, 218 (1973)

https://www.verbrauchergesundheit.gv.at/lebensmittel/lebensmittelkontrolle/l_09720060405de00010528.pdf?4e90vw

http://aminosäure.org/aminosaeuren/l-arginin/

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de