Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: inhalative, Soforttypallergene

Platin 

Platin ist ein schwer oxidierbares, sehr korrosionsbeständiges Metall. 

Typ I-Reaktion 

Bei beruflich Platinexponierten werden relativ häufig inhalative Soforttypreaktionen beobachtet. Nach einer Sensibilisierungsperiode von wenigen Wochen bis mehreren Jahren kommt es zu rhinokonjunktivitischen und asthmatischen Beschwerden, oft wenige Minuten nach Expositionsbeginn. Diagnostisch kann dabei eine Kombination positiver Soforttypreaktionen im inhalativen Provokationstest und im Pricktest gefunden werden. 

Typ IV-Reaktion 

Berufsbedingte Hautreaktionen auf Platin-Salze betreffen generell Beschäftigte in Scheidereien oder bei der Katalysatorherstellung. Dabei werden kontakturtikarielle Reaktionen auf Platin-Salze relativ häufig, selten dagegen Kontaktekzeme beobachtet. Ein Fall einer berufsbedingten Typ I- und IV-Reaktion mit Handekzem sowie Rhinitis und Asthma bronchiale bei einer Chemikerin, mit positivem Prick- und Epikutantest mit Platinsalzen (PtCl2) wurde beobachtet 

In extrem seltenen Fällen kann Platin in Dentalmaterialien wohl auch kontaktallergische Reaktionen auslösen. 

Epikutantestung 

Mit Ammoniumtetrachloroplatinat, Block Hermal Zahnfüllstoffe 

Literatur: 61, 296, 365 

Kamphof et al: Typ-I and -IV hypersensitivity to pltainum salts. Contact dermatitis 50, 178-179 (2004) 

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de