Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: Pilze

Krankmachende überschießende Immunreaktion auf pathogene Hefen

Funktionert das Immunsystem schlecht oder langsam, wird man krank. Probleme gibt es aber auch, wenn die Immunabwehr überperfekt reagiert. Einige Forscher vermuten, dass Pilze an der Entstehung solcher Überreaktionen beteiligt sind. Ein Beispiel für eine solche überschießende Immunantwort sind Allergien.

Allergien

Pilze können auf unterschiedliche Art an der Entstehung von Allergien beteiligt sein. die Schmarotzer reizen das Immunsystem ständig. Ist ein Pilz in den Körper eingedrungen, verteidigt er seinen Lebensraum mit allen erdenklichen Mitteln. Andererseits versucht der Körper ihn wieder loszuwerden und schickt seine Antikörper auf den Eindringling los. Wird er nciht gleich mit ihm fertig, weil entweder zu viele Pilze das sind oder die Abwehr nicht stark genug ist, wird die Infektion zum Dauerstress. Die Abwehr muss also ständig auf Hochtouren laufen und reagiert deshalb übesensibel auf eigentlich harmlose Umweltfaktoren wie etwa Pollen oder Nahrungsbestandteile.

Allergien gegen Hefen

Hefen und Schimmelpilze sind für das Abwehrsystem ein rotes Tuch, auf das die Antikörper besonders rasch anspringen. Wenn Pilze das Immunsystem ständig fordern, kann das langfristig zu einer Allergie führen, bei der der Körper mit einer enormen Wirkung auf Pilzzellen reagiert. Fast 80 Prozent aller Schulkinder reagieren bereits positiv auf einen Allergiehauttest gegen Candida albican. diese Allergie gegen krank machende Hefen ist nicht wieter problematisch, wenn die Schmarotzer aus dem Körper vertrieben sind. Dann ist auch der Reiz verschwunden, und die Allergie mcht sich nicht bemerkbar.

Einie Wissenschaftler meinen, dass aus einer Allergie gegen krank machende Hefen auch eine Überempfindlichkeit gegen verwandte, an sich harmlose Hefen entsteht. So vertragen einige Menschen, die eine Pilzinfektion haben oder hatten, keine Lebensmittel mehr, die mit Bäcker- oder Brauerhefe hergestellt werden. Ihr Körper reagiert auf Bestandteile der nützlichen Hefen ebenso wie auf die krankmachenden, weil sich deren chemische Strukturen teilweise sehr ähneln. Bei einer Allergie auf physiologische Hefen unterscheidet das Abwehrsystem nicht mehr zwischen krank machenden oder harmlosen Pilzen.

Nahrungsmtitelallergien

Pilze besiedeln mit Vorliebe eines der größten Immunorgane des Menschen, den Darm. Dieser Körperteil leistet sehr anspruchsvolle Aufgaben: Er filtert alle wichtigen Bestandteile aus dem nahrungsbei und lässt sie durch die Darmwand in den Körper gelangen. Dabei muss der Darm aber auch entscheiden, welche Partikel besser nicht in den Organismus geraten oder welche Bestandteile des Nahrungsbreis er wieder ausscheiden muss. Dazu sitzen auf der Darmschleimhaut Abwehrstoffe, Immunglobuline vom Typ IgA. Gegen diese Abwehrstoffe haben krank machende Hefen einiges zu bieten. Sie wehren sich mit Substanzen, die die Abwehrstoffe chemisch zerlegen und sie so wirkungslos machen. Dann heften sich Pilzen an der Darmwand fest und wachsen. Das fürht im Darm zu einem ständigen Kampf des Immunsystems gegen die Krankmacher und oft zu allergischen Reaktionen.

Einige Wissenschaftler meinen, dass Pilzinfektion des Darmes auch Nahrungsmtitelallergie begünstigen. Sie stützen Ihre These auf enuere Forschungsergebnisse, die zeigen, dass sich die Durchlässigkeit des Darmes verändert, wenn er von Pilzen besiedelt ist. So gelangen Stoffe in den Körper, die dort nichts zu suchen haben. Sogar größere Nahrungsbestandteile passieren die Darmwand ungehindert. Das Immunsystem bekämpft diese Fremdstoffe und bildet so sogar gegen eigentlich harmlose Nahrungsmitteln Antikörper.

Atemwegsallergien

Nicht nur im Dram, auch in den Atemwegen können Hefen oder Schimmelpilze sitzen. Vor allem Astmathiker oder Menschen mit chronischer Bronchitis leiden oft unter Pilzen in den Atemwegen, ohne es zu wissen. Vom Mund aus breiten die pathogenen Hefen sich häufig bis in die Atemwege aus. Angegriffene Atemwege sind nicht nur ein Risikofaktor für eine Pilzinfektion. Oft reagieren Menschen mit diesen Krankheiten auch allergisch auf Pilzsporen, die sich in der Luft befinden. Eine solche Allergie ruft ebenfalls asthmaartige Anfälle oder einen starken Hustenreiz hervor.

Literatur

Guzek et al: Pilze im Körper. Krank ohne Grund? Südwest-Verlag, 12. Auflage 1995

 

verwandte Links:

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de