Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

(14.8.2015)

Benzoesäure

(schwache) irritative Wirkung auf Haut und Schleimhäute, Auslöser von pseudoallergischen, selten von Typ I-Reaktionen, (potenzielles) Typ IV-Kontaktallergen

Vorkommen und Beschreibung

Benzoesäure ist eine aromatische Carbonsäure. Die Salze und Ester werden als Benzoate genannt. Benzoesäure wird in der Parfümindustrie bei der Herstellung von Dufstoffen sowie auch bei der Produktion von Bioziden und Weichmachern gebraucht. In der Lebensmittelindustrie wird Benzoesäure (E ls0) als Konservierungsmittel in Nahrungsmitteln eingesetzt.. Wegen besserer Löslichkeit ist eher die Verwendung der Salze üblich: Natriumbenzoat (E 211),  Kaliumbenzoat (E 212), Calciumbenzoat (E 213). Daneben werden Benzoesäure und ihre Salze Konservierungsmittel in Cremes zur kosmetischen und medizinischen Anwendung eingesetzt. Im technischen Bereich findet Natriumbenzoat zudem Verwendung als Korrosionsinhibitor. Benzoesäurebenzylester.

Benzoesäure ist nur für bestimmte Lebensmittel zugelassen. Dazu gehören unter anderemalkoholfreies Bier im Fass; Spirituosen, zuckerreduzierte Konfitüren, Marmeladen, Gelees, Oliven, Aspik, Eiermalfarben. Zusätzlich ist der kombinierte Einsatz von Benzoe- und Sorbinsäure zugelassen, wobei ein gemeinsamer Höchstmengenwert für kandierte oder glasierte Früchte, in Essig, Öl oder Lake eingelegtes Gemüse. Fischkonserven, rockenfisch und andere Fischerzeugnisse, Garnelen, Kaugummi, Diätlebensmittel für Übergewichtige gilt.

Benzoesäurebenzylester, syn.: Benzylbenzoat  ist eine chemitsche Verbindung aus der Gruppe der Ester der Benzoesäure.kommt natürlich in einigen Pflanzen (z. B. dem Perubalsam, Tolubalsam und der Rinde des) vor. Es wird als Synthesechemikalie, in der Medizin als Antiscabiosum sowie in der Parfum-, Kosmetik- und Lebensmittelindustrie zum Desinfizieren und Konservieren eingesetzt und dient in der Parfümerie als Lösungsmittel und Fixateur für Duftstoffe. In der Lebensmittelindustrie dient es als Hilfsstoff und Zusatz zu Kaugummiaromen.

Calciumbenzoat ist ein Calicumsalz der Benzoesäure. Es wird als künstliches Konservierungsmittel für Lebensmittel (E 213) vor allem bei der Herstellung von Gemüsekonserven genutzt sowie für die Konservierung von Essiggemüse wie Gewürzgurken, saurem Obst  und Fruchtsaftkonzentraten und Mayonnaise. 

Verwendung als kosmetischer Inhaltsstoff

Benzoic acid (INCI). Chem. Bezeichnung: Benzoesäure. Kosmetische Funktion: Konservierungsstoff

Sodium benzoate (INCI). Natriumbenzoat. Kosmetische Funktion: Konservierungsstoff

Amyl benzoate (INCI). Penylbenzoat. Kosmetische Funktion: maskierend, Lösungsmittel

Benzyl benzoate (INCI). Benzylbenzoat, Benzoesäurebenzylester. Kosmetische Funktion: Lösungsmittel

Butyloctyl benzoate (INCI). 1-Octanol, 2-Butyl-, Benzoat. Kosmetische Funktion.

Butyloctyl salicylate (INCI). Benzoesäure, 2-Hydroxy-, 2-Butyloctylester. Kosmetische Funktion: haarkonditionierend, hautpflegend, Lösungsmittel

Calcium benzoate (INCI). Calciumbenzoat. Kosmetische Funktion: Konervierungsstoff

Capryloyl salicylic acid (INCI). Benzoesäure, 2-Octanoyloxy-. Kosmetische Funktion: hautpflegend

3,4-Diaminobenzoic acid (INCI). 3,4-Diaminobenzoesäure. Funktion: haarfärbend

Ammonium benzoate (INCI): Ammoniumbenzoat. Kosmetische Funktion: Konservierungsstoff

Diethylene glycol dibenzoate (INCI). Oxydiethylendibenzoat. Funktion: geschmeidig machend, weich machend

Digalloyl trioleate (INCI). Benzoesäure. Funktion: antioxidativ

Cholesteryl dichlorobenzoate (INCI). Funktion: hautpflegend

Diproyplene glycol dibenzoat (INCI). Funktion: geschmeidig machend

Ethyl benzoate (INCI). Ethylbenzoat. Funktion: Konservierungsstoff

Ethylhexyl benzoate (INCI). 2-Ethylhexylbenzoat. Funktion: hautpflegend, geschmedig machend, Lösungsmittel

Hexyldedecyl benzoate (INCI). Funktion: geschmeidig machend, weichmachend

Isobutyl benzoate (INCI). Funktion: Konservierungsstoff, Lösungsmittel

Isopropyl benzoate (INCI). Funktion: Konservierungsstoff

Isostearyl benzoate (INCI). Funktion: hautpflegend, geschmeidig machend, haarkonditionierend

Magnesium benzoate (INCI). Funktion: Konservierungsstoff

MEA benzoate (INCI). Funktion: Konservierungsstoff

Methyl benzoate (INCI). Funktion: Konservierungsstoff, hautpflegend

Octyldodecyl benzoate (INCI). Funktion: geschmeidig machend

Phenyl benzoate (INCI). Funktion: Koservierungsstoff

Potassium benzoate (INCI). Siehe unter "Kaliumbenzoat"

Propyl benzoate (INCI). Funktion: Konservierungsstoff, Lösungsmittel

Stearyl benzoate (INCI). Funktion: geschmeidig machend

Allergologie (Relevanz)

Auf der Basis tierexperimenteller Ergebnisse wurde die hautreizende Wirkung von Benzoesäure als schwach bewertet. Ein hautsensibilisierendes Potential konnte an Probanden und in validen Tierexperimenten nicht nachgewiesen werden. In der Allgemeinbevölkerung werden Hautreaktionen gegenüber Benzoesäure insgesamt sehr selten beobachtet (von 2045 Hautpatienten reagierten 5 (ca. 0,2 %) in Epikutan-Tests auf Benzoesäure. Lediglich im Zusammenhang mit beruflichen Expositionen wurde lediglich über Hautreaktionenen berichtet. Kontaktallergische Reaktion (Kontaktdermatitis, -urtikaria) auf Benzoesäure und Natriumbenzoat sind in wenigen Einzelfällen beschrieben, wobei bei der Auslösung der Kontakturtikara eine nicht- immunologische Genese angenommen wurde. Berufsbedingt wurden Kontaktekzeme bei Bäckern beim Umfang mit Benzoesäure-haltigem Mehl beschrieben, die nach den durchgeführten Epikutantestungen als ekzematöse Überempfindlichkeitsreaktionen interpretiert wurden, sowie das Auftreten einer aerogenen Kontakturtikaria bei Umgang mit Natriumbenzoat. Benzylbenzoat kann lokale Reizwirkungen auf Haut und Schleimhäute haben, jedoch wurden allenfalls äußerst selten kontaktallergische Reaktionen beobachtet.

Benzoesäure und Natriumbenzoat können pseudoallergische Reaktionen in Form einer Urtikaria auslösen, bevorzugt bei disponierten Patienten mit einer (chronischen) Urtikaria, Asthma oder ASS-Intoleranz in der Vorgeschichte. Zumeist sind jedoch für eine Auslösung von entsprechenden Reaktionen höhere Dosen einer oralen Aufnahme von Benzoesäure erforderlich (50-100 mg). Bei Asthmatkern kann diese Dosis auch Asthma-Anfälle, Schnupfen, und gelegentlich Kopfschmerz, Erschöpfung, Fieber und Durchfall auslösen. In äußerst seltenen Fällen einer Urtikaria mit Angioödemen konnte eine IgE-mediierte Reaktion eruiert werden.

Das Autreten von kutanen Nebenwirkungsreaktionen nach Gabe von Amoxicillin/Clavulansäure mit Natriumbenzoat als Hilfsstoff konnte in einzelnen Fällen auf eine nicht-immunogische Wirkung dieses Konservierungsstoffes, bestätigt durch eine Provokationstestung, zurückgeführt werden. Auch der Fall eines fixen (Arzneimittel-) Exanthems auf eine Sirup mit Natriumbenzoat als Inhaltsstoff ist beschrieben. Es wurde zudem diskutiert, ob durch Natriumbenzoat-haltige Nahrungsmittel eine chronische (vasomotorische) Rhinitis unterhalten bzw. zusätzlich getriggert werden kann.

Allergologische Diagnostik

Epikutantest mit Natriumbezoat: Block Kosmetik/Haushalt; Testkonzentration 1 % in Vaseline (SmartPractice)

Literatur

http://gestis.itrust.de/nxt/gateway.dll/gestis_de/022810.xml?f=templates$fn=default.htm$3.0

https://www.verbrauchergesundheit.gv.at/lebensmittel/lebensmittelkontrolle/l_09720060405de00010528.pdf?4e90vw

http://www.zusatzstoffe-online.de/zusatzstoffe/53.e210_benzoes%E4ure.html

Jacob et al: Eyelid dermatitis associated with balsam of Peru constituents: benzoic acid and benzyl alcohol. Contact Dermatitis 58, 111-112 (2008)

Nettis et al: Sodium benzoate-induced repeated episodes of acute urticaria/angio-oedema: randomized controlled trial. Br J Dermatol 141, 898-902 (2004)

Pacor et al: Monosodium benzoate hypersensitivity in subjects with persistent rhinitis. Allergy 59, 192-197 (2004)

Vilaplana et al: Fixed drug eruption from sodium benzoate. Contact Dermatitis 49, 290-291 (2003)

Mori et al: Cutaneous adverse reactions to amoxicillin-clavulanic acid suspension in children: the role of sodium benzoate. Curr Drg Saf 7, 87-91 (2012)

Munoz et al: Perioral contact urticaria from sodium benzoate in a toothpaste. Contact Dermatitis 35, 51 (1996)

Shriner et al: Regional variation of nonimmunologic contact urticaria. Functional map of the human face. Skin Pharmacol 9, 312-321 (1996)

Petrus et al: Asthma and intolerance to benzoates. Arch Pediatr 3, 984-987 (1996)

http://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00000012/0514__F.htm

Nethercott et al: Airborne contact urticaria due to sodium benzoate in a pharmaceutical manufacturing plant. J Occup med 26, 734-736 (1984)

Lepoittevin et al: Dictionary of Contact Allergens. Springer-Verlag (2007)

Lahti et al: Immediate irritant reactions to benzoic acid are enhanced in washed skin areas. Contact Dermatitis 33, 177-182 (1995)

Clemmensen et al: Perioral contact urticaria from sorbic acid and benzoic acid in a salad dressing. Contact Dermatitis 8, 1-6 (1982) !!!

Rademaker et al: Contact dermatitis in children. Contact Dermatitis 20, 104-107 (1989)!!

Nair et al. Final report on the safety assessment of Benzyl Alcohol, Benzoic Acid, and Sodium Benzoate. Int J Toxicol 20, Suppl 3, 23-50 (2001) !!!!


Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de