Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: Echinacea

(5.6.2015)

Echinacea

Typ I-Medikamentenallergene, (potentielle) Typ IV-Kontaktallergene

Vorkommen und Beschreibung

Die Sonnenhüte (Echinacea) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Alle Arten haben ihre Heimat nur im östlichen und zentralen Nordamerika. Kultiviert findet man die Pflanzen mittlerweile auch in Europa, wo sie als Zierpflanzen in Gärten und Parks genutzt werden.

Davon haben medizinisch die drei folgenden Echinacea-Arten die größte Bedeutung erlangt:

  • der purpurfarbene, rote oder Purpur-Sonnenhut (E. purpurea)
  • der schmalblättrige Sonnenhut (E. angustifolia)
  • der blassfarbene Sonnenhut (E. pallida)

Der Sonnenhut ist als alte Heilpflanze bekannt. Heute wird er zur Unterstützung bei Atemwegs- oder Harnwegs-Infekten sowie äußerlich bei schlecht heilenden Wunden eingesetzt.. Aus einigen Sonnenhutarten gewonnene Medikamente wirken möglicherweise stimulierend auf das Immunsystem. Die medizinische Wirkung ist in der Wissenschaft umstritten; verschiedene Studien und Metastudien kommen zu unterschiedlichen Ergebnisse. Beim Purpur-Sonnenhut wird der ausgepresste Saft der oberirdischen Pflanzenteile oder die Zubereitung als Tee verwendet. Die Arzneidroge des schmalblättrigen Sonnenhuts wird aus der Wurzel (Echinacea angustifolia radix) gewonnen. Wichtige Inhaltsstoffe sind dabei das Echinacosid, Glykosid, ätherisches Öl, Inulin und Harz. 

Verwendung als kosmetischer Inhaltsstoff

Echinacea angustifolia extract (INCI). Extrakt aus der Wurzel des Schmalblättrigen Sonnenhuts. Funktion: kräftigend, lindernd, hautpflegend, feuchtigkeitsspendend

Echinacea angustifolia leaf extract (INCI). Extrakt aus den Blättern des Schmalblättrigen Sonnenhuts. Funktion: kräftigend, lindernd, hautpflegend, feuchtigkeitsspendend

Echinacea pallida extract (INCI). Extrakt aus Rhizom und Wurzel des Blassfarbenen Sonnehnuts. Funktion: kräftigend, hautpflegend, feuchtigkeitsspendend

Echinacea purpurea extract (INCI). Extrakt aus der Wurzel des Purpurfarbenen Sonnenhuts. Funktion: kräftigend, hautpflegend, feuchtigkeitsspendend

Echinacea purpurea root extract (INCI). Extrakt aus der Wurzel des Purpurfarbenen Sonnenhuts. Funktion: kräftigend, lindernd, hautpflegend, feuchtigkeitsspendend

Echincin (INCI). Funktion: feuchtigkeitsspendend

Allergologie (Relevanz)

Daten aus klinischen Studien und Meldungen von unerwünschen Wirkungen belegen, dass Nebenwirkungsreaktionen mit Echinacea selten auftreten, wobei Magen-Darm-Verstimmungen und Hautausschläge am häufigsten beobachtet werden können. Doch in seltenen Fällen, können durch Echinacea auch schwerwiegende allergische Reaktionen ausgelöst werden. So sind im Zusammenhang mit ein Echinacea-Einnahme einzelne Fälle mit Anaphylaxie, Urtikaria und Angioödemen, akutem Asthma bronchiale und makulopapulösen Exanthmen sowie anaphylaktische Reaktionen nach i.v.-Injektion von Echinacin-Presssaft und das wiederholten Auftreten eines Erythema nodosum beschrieben. Teils wurde eine allergische IgE-mediierte Genese mittels positivem Pricktest und Nachweis von spez. IgE nachgewiesen. Der kurzfristige Einsatz von Echinacea besitzt jedoch ein relativ gutes Sicherheitsprofil, mit einem allenfalls geringen vorübergehende, reversible, Nebenwirkungen zu erleiden. Die Assoziation von Echinacea mit allergischen Reaktionen kann jedoch nicht sicher ausgeschlossen werden. Obwohl diese Reaktionen wahrscheinlich selten sind, wird dennoch empfohlen sollten, dassPatienten einer atopischen Diathese, Allergieneigung oder vorbestehendem Asthma bronchiale die Anwendung sorgfältig prüfen sollten. Kontaktsensibilisierungen gegenüber Echinacea sind jedoch eher als anekdotisch zu betrachten.

Literatur: 3

https://www.verbrauchergesundheit.gv.at/lebensmittel/lebensmittelkontrolle/l_09720060405de00010528.pdf?4e90vw

Gangemi et al: Contact dermatitis as an adverse reaction to some topically used European herbal medicinal products - part 2: Echinacea purpurea-Lavandula angustifoli. Contact Dermatitis 72, 193-205 (2015)

Huntley et al: The safety of herbal medicinal products derived from Echinacea species: a systematic review. Drug Saf 28, 387-400 (2005)

Paulsen: Contact sensitization from Compositae-containing herbal remedies and cosmetics. Contact Dermatitis 47, 189-198 (2002)

Mullins et al: Adverse reactions associated with echinacea: the Australian experience. Ann Allergy Asthma Immunol 88, 42-51 (2002)

Soon et al: Recurrent erythema nodosum associated with Echinacea herbal therapy. J Am Acad Dermatol 44, 298-299 (2001)

Mullins: Echinacea-associated anaphylaxis. Med J Aust 16, 170-171 (1998)



 

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de