Allergen Photosensibilisatoren Allergie ethylendiamin Allergologie
Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: Ethylendiamin

Photosensibilisatoren 

Systemisch oder topisch angewandte Arzneimittel, Pflanzen, Parfüms, Farbstoffe, chemische UV-Filter und andere exogene Substanzen können phototoxische und photoallergische Reaktionen hervorrufen. Voraussetzung für diese Wirkung ist die Fähigkeit der exogenen Moleküle (Chromophore), Photonen zu absorbieren. Sie geraten dadurch kurzfristig in einen angeregten, energiereicheren Zustand. Die durch Abgabe der Energie entstehenden photochemischen Sekundärreaktionen in der haut verursachen zelluläre Schäden. 

Da einige dieser Chromophore sowohl phototoxische als auch photoallergische Reaktionen auslösen und diese nicht immer voneinander zu unterscheiden sind, hat sich hierfür der Oberbegriff “Photosensibilisatoren” halten können. Exogene Photosensibilisatoren sind körperfremde Substanzen, die entweder durch direkten Kontakt oder auf dem Blutweg in die Haut gelangen. Sie sind zu unterscheiden von endogenen Photosensibilisatoren. Diese entstehen im Körper, z.B. bei Stoffwechselerkrankungen wie den Porphyrien. Die Folge der Photosensibilisierung ist die Photosensitivität. Diese äußert sich häufig als Phototoxizität, selten als Photoallergie. 

Der Photopatchtest (siehe dort) ist das wichtigste Instrument zur Identifizierung von Photosensibilisatoren. 

Systemisch wirksame Substanzen mit phototoxischer und/oder photoallergischer Potenz (kursiv: häufigere Auslöser) 

1. Medikamente 

  • Anästhetika (Benzocain, Procain) 
  • Antibiotika 
  • Aminoglykoside (Gentamicin, Streptomycin) 
  • Beta-Laktam-Antibiotika (Penicillin, Cefixim, Ceftazidim) 
  • Chloramphenicol 
  • Isoniazid 
  • Nitrofurantoin 
  • Nalidixinsäure 
  • Gyrasehemmer (Norfloxacin, Ciprofloxacin u.a.) 
  • Makrolide (Azithromycin) 
  • Sulfonamide (Cotrimoxazol, Sulfadiazin, Sulfapyridin u.a.) 
  • Tetrazykline (Tetracyclin-HCl, Doxycyclin, Minocyclin u.a.) 
  • Antiarrhythmika (Chinin, Chinidin, Diltiazem, Amiodaron, Disopyramid u.a.) 
  • Antidiabetika (Sulfonylharnstoffe z.B. Glibenclamid, Tolbutamid) 
  • Antiepileptika (Diphenylhydantoin, Trimethadion, Carbamazepin) 
  • Antihistaminika (Phenothiazine, Terfenadin, Diphenhydramin u.a.) 
  • Antihypertensiva 
  • ACE-Hemmer (Benzapril, Captopril, Enalapril u.a.) 
  • beta-Rezeptorenblocker (Propranolol u.a.) 
  • Kalzium-Antagonisten (Nifedipin) 
  • Reserpin 
  • Antimalariamittel (Chloroquin, Hydroxychloroquin) 
  • Antimykotika (Griseofulvin, Azole) 
  • Diuretika (Hydrochlorothiazid, Furosemid, Triamteren, Amilorid u.a.) 
  • Hormone (Diethylstilbestrol u.a.) 
  • Laxanzien (Bisacodyl, Phthalein u.a.) 
  • Lipidsenker (Clofibrat, Fluvastatin u.a.) 
  • nicht-steroidale Antiphlogistika (Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Phenylbutazon, Piroxicam, Diclofenac u.a.) 
  • Phytopharmaka (Arnika, Baldrian, Johanniskraut u.a.) 
  • Psoralene (8-Methoxypsoralen, 5-Methoxypsoralen, Trimethylpsoralen) 
  • Psychopharmaka  
  • Trizyklische Antidepressiva (Imipramin, Nortriptylin u.a.) 
  • Benzodiazepine (Diazepam, Nitrazepam, Chlorpromazin, Promethazin, Levopromazin u.a.) 
  • Neuroleptika (Haloperidol, Chlorprothixen, Thiotixen u.a.) 
  • Barbiturate (Phenobarbital u.a.) 
  • Wachstumsfaktoren (Erythropoetin) 
  • Zytostatika (Methotrexat, Dacarbazin, Vinblastin, 5-Fluorouracil, Zyklophosphamid u.a.) 

2. Nutritiva 

  • Süßstoff (Saccharin, Zyklamat) 
  • Farbstoffe (Tartrazin, Erythrosin u.a.) 
  • Gemüse (Sellerie, Limette u.a.) 
  • Früchte (Feige u.a.) 
  • Fleisch (Tierarzneien: Hormone, Psychopharmaka, Antibiotika) 

Topisch wirksame Substanzen mit phototoxischer und/oder photoallergischer Potenz 

1. Medikamente 

  • Antibiotika (Tetracyclin, Aminoglykoside, Chloramphenicol, Sulfadiazin) 
  • Antimykotika (Fenticlor, Griseofulvin, Azole) 
  • Antiseptika (Ethacridinlactat, Chlorhexidin, Hexachlorophen u.a.) 
  • Farbstoffe (Trimethylmethanfarbstoffe) 
  • Phytopharmaka (Arnika, Johanniskraut u.a.) 
  • Psoralene (8-MOP, 5-MOP, Trimethylpsoralen, Kheillin) 
  • Schälmittel (Benzoylperoxid, Vitamin-A-Säure) 
  • Tierarzneien (Hormone, Psychopharmaka, Antibiotika) 

2. Konservierungs- und Desinfektionsmittel 

  • Bromsalicylsäureisopropylamid 
  • Bulosamid 
  • Dichlorophen 
  • Formaldehyd 
  • Halogensalicylanilide (Bromchlorsalicylanilid, Triclosan u.a.) 
  • Phenazopyrin 
  • Silbersalze 

3. Duftstoffe 

  • Ambrette Moschus 
  • Azulen 
  • Bergamotte 
  • Eichenmoos 
  • Lavendelöl 
  • Limonenöl 
  • Lindenöl 
  • 6-Methylcumarin 
  • Sandelholzöl 
  • Zitronenöl 

4. Chemische Lichtschutzmittel 

Siehe unter “Sonnenschutzmittel” u. “Photopatchtest” 

5. Pflanzen (siehe auch unter “Pflanzen”) 

  • Ackerwinde (Convolvulus arvensis) 
  • Bergamotte (Citrus aurantium) 
  • Buchweizen (Fagopyrum esculentum) 
  • Engelwurz (Angelica archangelica) 
  • Feigen-Gartenraute (Ruta graveolens) 
  • Johanniskraut (Hypericum perforatum) 
  • Liebstöckel (Levisticum officinale) 
  • Meisterwurz (Imperatoria ostruthium) 
  • Petersilie (Petroselinum crispum) 
  • Pimpinelle (Pimpinella saxifraga) 
  • Schafgarbe (Achillea millefolium) 
  • Sellerie (Apium graveolens) 
  • Wiesenbärenklau (Heracleum sphondylium) 

6. Technische Umweltstoffe 

  • Akridine 
  • Antrachinone 
  • Azetoxydimethyldioxan 
  • Dibenzopyrane 
  • Ethylendiamin 
  • Kadmiumsulfid 
  • Kaliumdichromat 
  • Kobaltchlorid 
  • p-Phenylendiamin 
  • Phenothiazin-Farbstoffe 
  • Proflavin 
  • Stilbene 
  • Thiopyrinin 
  • Thiourea 
  • Trypaflavin 
  • Tryptophanblau 
  • Xanthene 

Literatur: 25, 26, 462 

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de