´╗┐ Allergen Lippen- und Mundschleimhautver├Ąnderungen Allergie antiseptika Allergologie
Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: Antiseptika

Lippen- und Mundschleimhautveränderungen 

Ekzemreaktionen der Lippen und der Perioralregion sowie entzündliche Mundschleimhautveränderungen können Ausdruck einer Irritation der Haut bzw. Mundschleimhaut, eines atopischen Ekzems oder einer Kontaktsensibilisierung sein. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung eines allergischen Kontaktekzems für den Bereich der Lippen höher als für den der Mundschleimhaut. Grund hierfür ist neben der ständigen Benetzung und Reinigung durch Speichel auch eine geringere Langerhanszelldichte. 

Klinisch relevante Kontaktallergien in diesem Bereich finden sich nur eher selten bei einer kleineren Anzahl von Patienten. Auslöser einer allergischen Cheilitis bzw. Stomatitis können unter anderem Inhaltsstoffe von Zahnpulvern, Zahnpasten, Mundwassern, Zahnprothesen- und Zahnfüllungsmaterialien sowie Kosmetika sein. Lippenstifte werden als ”Medium-risk”-Kosmetika eingeordnet. Zu den Allergenen bei Lippenekzemen gehören u.a. Propolis, Duftstoffe, Dexpanthenol, Zimtaldehyd, Menthol, Antioxidanzien z.B. Dodecylgallat) und Emulgatoren (z.B. Wollwachsalkoholsalbe), ggf. auch Lichtschutzfilter. Isolierte Mundschleimhautreaktionen mit Entzündungen und Brennen können auf Amalgam und Quecksilberverbindungen sowie Epoxidharz und Epoxy-Acrylate bestehen; dabei kann eine Beteiligung der Lippen und der angrenzenden Gesichtshaut vorkommen. 

Als Ursache eines Lippenekzems konnte das Kolophonium in hölzernen Zahnstochern, auf denen die Patienten beim Lesen lange gekaut hatte, gefunden werden. 

Menthol oder Pfefferminzöl (welches ca. 45 % Menthol enthält) werden gelegentlich als Auslöser verschiedener oraler Beschwerden bzw. Erkrankungen (Burning Mouth Syndrome, ulzeröse Stomatitis, lichenoide Schleimhautreaktionen) gefunden und sollten bei entsprechenden Beschwerden epikutan getestet werden. 

Als Ursache perioraler Ekzeme muss auch an Antioxidanzien gedacht werden (tert.-Butylhydroxyanisol, Dodecylgallat, Octylgallat) sowie an Menthol- und Pfefferminzöl. Als Ursache eines perioralen Kontaktekzems konnte zudem das in Lippenstift enthaltene Kolophonium gefunden werden. 

Allergene in Dentalwerkstoffen, Mundspülungen und Zahnpasten, die orale Läsionen oder Cheilitiden auslösen können 

Abdruckmittel (Härter) 

  • Methyl-1,4-dichlorbenzolsulfat 
  • Methyl-p-toluolsulfonat 

Antibiotika 

  • Neomycinsulfat 
  • Chloramphenicol 

Antimykotika 

  • Amphotericin B 
  • Miconazol 

Antiphlogistika 

  • Azulen 
  • Guajazulen 
  • Kortikosteroide 
  • Terpentinöl 

Antiseptika 

  • Allantoin 
  • Benzalkoniumchlorid 
  • Chlorhexidin 
  • Jodoform 
  • PVP-Jod 

Desinfektionsmittel 

  • Formaldehyd 
  • Glutardialdehyd 

Duftstoffe 

  • alpha-Amyl-Zimtaldehyd 
  • Anethol (4-Propenylanisol) 
  • Carvon 
  • Eugenol 
  • Eukalyptusöl 
  • Isoeugenol 
  • Menthol 
  • Pfefferminzöl 
  • Methyl-Zimtaldehyd 
  • Perubalsam 
  • Proflavin 
  • Zimtaldehyd 

Grundlagen 

  • Propylenglykol 

Konservierungsmittel 

  • Benzoesäure 
  • Benzylalkohol 
  • Butylhydroxytoluol 
  • Chloracetamid 
  • Formaldehyd 
  • Chloracetamid 
  • Natriumbenzoat 
  • Parabene 
  • Propylparahydroxybenzoat 

Kunststoffe (Acrylate) 

  • 1,4-Butandioldimethacrylat (BUDMA) 
  • Ethylenglykoldimethacrylat (EGDMA) 
  • 2-Hydroxyethylmethacrylat (2-HEMA) 
  • Methylmethacrylat 
  • Triethylenglykoldimethacrylat (TEGDMA) 
  • Di-Urethandimethacrylat (UDMA) 
  • 2,2-(Bis)(4-(2-hydroxy-3-methacryloxypropoxy)-phenyl)propan (Bis-GMA) 

Latex 

  • Latexproteine 

Lokalanästhetika 

  • Lokalanästhetika der Amid- und Estergruppe 

Metalle und Metallsalze 

  • Aluminiumhydroxid 
  • Ammoniumtetrachloroplatinat 
  • Berylliumchlorid 
  • Berylliumsulfat 
  • Kaliumdichromat 
  • Kaliumdicyanoaurat 
  • Kobaltchlorid 
  • Kupfersulfat 
  • Natriumthiosulfatoaurat 
  • Nickelsulfat 
  • Palladiumchlorid 
  • Quecksilber-Metall 
  • Silbernitrat 
  • Titan-(IV)-Oxid? 
  • Zinkchlorid 
  • Zinnchlorid 

Pigmente 

  • Kadmiumchlorid 

Plaquelöser 

Pyrophosphate 

  • Prothesen-Additiva 

Beschleuniger 

  • N,N-Dimethyl-4-toluidin 

Dispergiermittel 

  • Triethanolamin 

Inhibitoren 

  • Hydrochinon 

Initiatoren 

  • Benzoylperoxid 
  • 1-Benzyl-5-Phenylbarbitursäure 
  • 5-Butylbarbitursäure 

Lichtschutzmittel 

  • 2-Hydroxy-4-Methoxybenzophenon 

Reinigungsmittel 

  • Cocamidopropylbetain 

Epikutantestung 

Zahnpasta: 1-5 % in Wasser, Lippenstift: pur oder 50 % in Wasser 

Literatur: 23, 274, 275 

Vorank├╝ndigung:

Dr. Irion k├╝ndigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes f├╝r das Fr├╝hjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstst├Ąndiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachb├╝cher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet ├╝berhaupt:
alles-zur-allergologie.de