Allergen Ethylmethacrylat (EMA) Allergie ema Allergologie
Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: EMA

Ethylmethacrylat (EMA) 

Typ IV-Kontaktallergen 

Vorkommen 

  • Zwischenprodukt zur Herstellung von Polymeren zur Verwendung in der Lack-, Leder-, Papier- und Textilindustrie 
  • Verwendung in Dentalmaterialien 
  • Verwendung in Klebstoffen, Kleber für künstliche Fingernägel 

Allergologie (Relevanz)

Berichte über Kontaktdermatitiden gegen Ethylmethacrylat stammen vor allem aus bestimmten Anwendungsbereichen, bei denen wiederholt ein ungeschützter Hautkontakt stattfindet, z.B. beim beruflichen Umfang mit dem Stoff in der Dentaltechnik (Zahntechniker, Zahnärzte). 

Zahntechniker, die im Zeitraum von 1989 bis 1994 an den Kliniken des IVDK im Epikutantest untersucht wurden, wiesen einen Anteil von 7,4 % positive Reaktionen auf (4 von 54).  Von 93 Zahntechnikern mit manifesten Dermatosen, davon in 50 % der Fälle einer Kontaktdermatitis, zeigten 10 eine positive Reaktion auf EMA. 

Einzelne Fälle positiver Epikutantest-Reaktionen wurden von Personen mit Kontaktallergie gegen aerobe Klebstoffe und Zubereitungen für künstliche Fingernägel berichtet. 

Literatur: 20 

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de