Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: Oxalsäure

(4.7.2015)

Malonsäure

Irritative Wirkung auf Haut und Atemwege, (potenzielles) Typ IV-Kontaktallergen 

Vorkommen und Beschreibung

Malonsäure (syn.: Propandisäure) ist eine Dicarbonsäure. Ihre Ester und Salze werden Malonate genannt. Sie kommt im Zuckerrübensaft vor. Malonsäurederivate dienen u.a. zur Herstellung von Barbitursäure und deren Derivaten.

Verwendung als kosmetischer Inhaltsstoff

Malonic acid (INCI). Funktioin: puffern

Allergologische Relevanz 

Als wesentliche toxische Wirkung der Malon wird ihre lokale Reizwirkung auf Haut und Schleimhäute und Haut bekannt. Die Säurestärke der Malonsäure ist etwas geringer als die der Oxalsäure, dennoch wird sie als relativ starke Säure bezeichnet. Im Tierversuch wurden jedoch nur schwache Reizwirkungen gefunden. Bezüglich einer sensibilisierenden Wirkung finden sich keine Hinweise, kontaktallergische Reaktionen sind nicht bekannt oder beschrieben. Bei inhalativer Einwirkung wird eine starke Reizwirkung auf die Schleimhäute der oberen Atemwege und Bronchien erwartet.

Literatur:

https://www.verbrauchergesundheit.gv.at/lebensmittel/lebensmittelkontrolle/l_09720060405de00010528.pdf?4e90vw

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de