Notice: Constant PATH already defined in /var/www/clients/client46/web140/web/forum/themes/aza_bt/head.php on line 3
Meine Forderung: Merkel und Schäuble müssen abtreten! - Allergologie Allergie Forum
Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
nicht eingeloggt (Einloggen)

Allergologie Allergie Forum

Vanilla 1.1.4 Forum von Lussumo. Weitere Informationen: Dokumentation, Community.

Herzlich willkommen!

Möchten Sie an einer Diskussion teilnehmen? Hier geht es zur Anmeldung >>.

Haben Sie noch keinen Account zu diesem Forum? Hier können Sie sich registrieren >>.

    •  
      CommentAuthorDr. Irion
    • CommentTimeJun 29th 2015 bearbeitet
     

    (29.6.2015) Merkel und Schäuble müssen weg!

    Meine ganz explizite Forderung lautet, nach allder geradezu unsäglichen Vorstellungen der letzten Stunden und Tage, ganz explitzit bez. dieser beiden Politiker... Merkel und Schäuble haben sich mit ihrer unfähigen und ignoranten Handlungsweise und dazuhin noch geradezu menschenunwürdigen und undemokratischen Gebahren gegenüber einem ganzen europäischen Volk als unwürdig gezeigt, weiterhin an der Spitze dieses Staates zu stehen.

    Ich frage mich wirklich immer wieder, was können das wohl für "unsägliche" Menschen sein, die sich mit diesen geradezu menschenunwürdigen und undemokratischen Politikern, die gerade eben "kurz" mit Ihrer vollständigen Ignoranz und Unfähigkeit ein europäisches Gemeinschafts- und Friedensprojekt nachhaltig zerstören, gemein machen können und sich sogar auch noch, wie vielfach öffentlich angekündigt, "loyal" zeigen wollen.

    Merkel und Schäuble haben jedenfalls mittlerweile nachhaltigst bewiesen, dass sie es nicht können und Ihnen dafür sowohl die fachliche Kompetenz fehlt als auch die notwendige Autorität, sich gegen Interessenslagen der US-Geopolitik als auch der Finanzmärkte zu widersetzen, die ganz explizit den Interessen der "normalen" Bevölkerung, sei es der deutschen oder auch der griechischen diametral widersprechen.

    Derartig unsägliche Politiker braucht man jedenfalls einfach nicht mehr! Und es ist doch einfach nur schön, wenn man hier dabei sogar auch noch mit einem ausgesprochenen Mainstream-Medium wie der ZEIT übereinstimmt!

    (ZEIT vom 7.5.2010) Das doppelte Versagen der Angela Merkel

    Bundeskanzler werden dafür bezahlt, Gefahren rechtzeitig zu erkennen und abzuwehren. Merkel hat diese Erwartung in der Griechenland-Krise enttäuscht.

    Die Kanzlerin, mit jedem Tag wird es deutlicher, hat in dieser Krise gleich doppelt versagt. Anstatt ihr rechtzeitig entgegenzutreten, hat sie sie durch ständiges Zögern und Lavieren erst angeheizt. Und anstatt unter ihren Landsleuten frühzeitig die Einsicht in die Notwendigkeit europäischer Solidarität zu fördern, die ihr jetzt die Rechtfertigung der späten Hilfe für Athen erleichtern könnte, hat sie den europäischen Gedanken verkommen lassen.

    Merkels Zögern und Zagen hat die Finanzkrise für Griechenland und den Euro stetig so eskaliert, dass auch die Anforderungen an ihre Lösung immer höher wurden....

    Das Wissen, dass Halbherzigkeit und Hinhaltetaktik Spekulanten erst recht veranlasst, gegen eine Währung zu wetten, gehört zum Einmaleins der Währungspolitik. Die Kanzlerin, die sich in der internationalen Finanzkrise so stolz als Krisenmanagerin feiern ließ, beherrscht dieses Einmaleins offenkundig nicht....

    Durch Merkels Verhalten wurden die Spekulanten angelockt und ermuntert, die Finanzlage Griechenlands wurde verschlimmert, die Rettungskosten hochgetrieben, die Aussichten auf eine baldige Sanierung verdüstert und die Ansteckungsgefahr für andere EU-Staaten erhöht. Mehr noch: Anti-europäischer deutscher Nationalismus ist in der publizistischen Hetze der Boulevard-Presse gegen Griechenland fast salonfähig geworden.

    Nicht nur im Ausland rätselt man über die Gründe für Merkels doppeltes Versagen als Managerin der Euro-Krise wie der deutschen politischen Debatte....

    Jetzt, da der Schaden angerichtet und das Kind fast im Brunnen liegt, findet Merkel endlich die richtigen Worte: Die Hilfe für Griechenland ist notwendig, weil Deutschlands nationales Interesse es verlangt, unsere gemeinsame Währung zu stützen und unser gemeinsames Europa zusammenzuhalten. Aber es sind Worte, deren Überzeugungskraft sie durch ihr Verhalten selbst untergraben hat. Hätte sie doch nur vorher danach gehandelt – zum Vorteil Deutschlands, Europas und ihrer eigenen politischen Autorität!

    Jetzt da jedenfalls das Kind fünf Jahre später endgültig im Brunnen liegt, ist es wohl ganz ernsthaft müßig, diese Frau, die sich als maximalst unfähig und ignorant erweisen hat, noch einmal auf ihre tatsächlichen Ziele und insbesondere auch deutschen Interessen hinzuweisen....

    Wer jedenfalls nach FÜNF Jahren Ignoranz und unfähigem Handeln immer noch diese Kanzlerin "schönschreibt", wie dies von der Masse der deutschen Mainstream-Medien immer noch mehr als offensichtlich, gegen jeglichstes besseres Wissen und Erfahrungen passiert, kann allenfalls als schändlichst, unmenschlich und letztlich auch vollständig auch unpatriotisch bezeichnet werden.

    Literatur

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-05/merkel-griechenland

    •  
      CommentAuthorDr. Irion
    • CommentTimeJul 5th 2015 bearbeitet
     

    (4.7.2015) Die ganzen Unsäglichkeiten in diesem Land!

    Tagtäglich werde ich über die Unfähigkeit und Ignoranz der deutschen Politik mehr erschüttert. Nahezu sämtliche (meiner) Prognosen sind mittlerweile eingetreten, die Rettungspolitik ist gnadenlos gescheitert, hunderte Milliarden verbrannt, neue Rettungspakte stehen an und die Griechen sind dennoch in den Abgrund geführt worden und die humanitäre Katastrophe, die bisher bereits bestand wird sich maximal noch verstärken.

    Doch was passiert hier in Deutschland? Merkel ist immer noch Kanzlerin und nicht wegen maximalster Unfähigkeit selbst zurückgetreten und selbst ein Schäuble hat seine Zustimmungsraten nach diversten Umfrageraten sogar noch gesteigert. Und Solidarität mit den Griechen, praktisch Null komma Null, wenn man den veröffentlichten Umfragen jedenfalls glauben darf. Und allenfalls besteht diese Solidarität mit einem ziemlich gebeutelten Volk, das geradezu nachhaltig und vorsätzlich in eine humanitäre Katastrophe geführt wurde und wieter immer noch wird, von ganz Vereinzelten, die noch über ein ethisch-moralisches Gewissen verfügen und sich noch nicht von einer tagtäglich immer unsäglicher werdenden Propaganda und Hetze der deutschen Mainstream-Medien blenden und verunsichern lassen. - Man muss sich doch ernsthaft einmal fragen, in welchem Land man hier eigentlich so lebt?

    Nein, aber man sollte sich aber nicht dafür schämen ein "Deutscher" zu sein, sondern allenfalls dafür, wie es soweit kommen konnte, dass derartig ignoranten und vollständig unfähigen Politiker in diesem Land etwas zu sagen haben und es soviele Menschen, die dies auch noch derartig tolerieren (können).

    •  
      CommentAuthorDr. Irion
    • CommentTimeJul 6th 2015 bearbeitet
     

    (6.7.2015) All the best Yanis Varoufakis, you did a great job!

    Ausgerechnet Varoufakis tritt zurück und nicht Merkel, Schäuble oder einer wie Schulz... man fasst es mittlerweile kaum noch!

    Ausgerechnet ein derartig intelligenter, wortgewandter und fachkundiger Politiker, der sich auch vor drastischen, der Situation jedenfalls vollständig angemessenen Worten und Maßnahmen nicht scheut, und den man in diesem Land unbedingt gerne auch hätte, wenn man sich diese ganz überwiegend vollständig ignoranten, verlogenen und dazuhin noch inhumanen Alternativen hier so sieht, tritt zurück und klebt nicht an seinem Sessel. Jeder der in geradezu unsäglicher Weise gegen diesen Mann sei es in der deutschen Politik oder den deutschen Mainstream-Medien in einer geradezu unerträglichen Art und Weise gehetzt hat und in massiv propagandistischer Weise vorgegangen ist, sollte dich ernsthaft schämen...

    Es dürfte doch wohl vollständig klar sein, dass Griechenland in dieser Situation verdient Verhandlungen in einem anderen Geiste (und vermutlich auch mit anderen Personen, wie es leider nur Yanis Varoufakis erkannt hat) und in einem anderen politischen Klima. Griechenland muss eine Chance gegeben werden, seine Wirtschaft zu stimulieren, die Rezession zu beenden und die Fremdherrschaft über sein Regierungshandeln abzulegen.

    .. es werden auf Gläubigerseite die gleichen kleingeistigen Politiker (die eigentlich hätten zurücktreten müssen) sitzen wie zuvor und sie werden die gleichen kleingeistigen und ökonomisch falschen Forderungen stellen. Einen Staatsmann (oder eine Staatsfrau), die jetzt aufstehen würden, um ultimativ ein Ende der Hetze gegen Griechenland und ein Ende des Austeritätswahns zu fordern, hat Europa leider nicht.

    Man darf jetzt nur hoffen, dass die griechische Regierung einen adäquten Nachfolger findet.

    Literatur

    http://www.flassbeck-economics.de/bravo-griechenland/


    •  
      CommentAuthorDr. Irion
    • CommentTimeJul 8th 2015 bearbeitet
     

    (7.7.2015) Merkel und Schäuble sind nachhaltig gescheitert.. und immer noch im Amt.

    Man fasst es einfach nicht mehr...!

    Wie kommt eigentlich irgendjemand allen Ernstes auf die Idee, dass ausgerechnet diese deutsche Kanzlerin Merkel überhaupt irgendein Problem in der Lage sei zu lösen, inbesondere wenn man sieht, welche Verantwortung sie ganz persönlich in der Griechenland-Krise trägt, seit die ab dem Jahr 2010 schon mehrere 100e Milliarden schwere Rettungspakete für Griechenland verantwortlich zeichnete bzw. sogar geradezu abstruse Rettungsschirme wie EFSF oder ESM in ganz massiver Weise für weitere "Pleiteländer" auch noch geradezu befördert hat. Wo bereits zu dieser Zeit schon längstens ganz klar war, jedenfalls mit einer kleinen Spur an "normalem" Menschenverstand, dass zumindest Griechenland seine Kredite niemals würde zurückzahlen können können und durch Unschuldungsaktionen insbesondere von deutschen und französiche Banken zudem heute sämtliche Risiken nahezu vollständig beim Steuerzahler liegen. Und jetzt redet Herr Schäuble ernsthaft davon, dass ein akuteller Schuldenschnitt oder Bail-out nicht möglich sei, wo gerade er und Merkel seit Jahren bereits mehrfach gegen diese Regelung der Europäischen Verträge verstoßen haben (der Mann muss entweder dement, dämlich, ignorant oder alternativ auch Lügner sein), in einer Situation in der bereits längstens klar ist, dass hunderte von Milliarden an deutschen und europäische Steuergeldern verbrannt sind, weil man zu keinerlei einscheidenen Maßnahmen fähig war, wie insbesondere ein tragfähiges ökonomische Konzept für die gesamte Eurozone.

    Eine geradezu absurde Austeritäts- und Lohnsenkungspolitik hat jedenfalls zu teils massiver Arbeitslosigkeit und eingebrochener Wirtschaftsleistung insbesondere in den südlichen Ländern mit teils Massenarbeitslosigkeit und katastrophalen und inhumanen Zuständen insbesondere in Griechenland geführt. Sinnvolle und notwendig Reformen wurden zudem über Jahre hinweg bei den willigen und befreundete griechischen Politikern von PASOK und Neo Dimokratia nicht angemahnt. Der griechische Oppositionsführer und Parteichef der Neo Dimokratia Samaraz hat daher auch die Zeichen der erkannt und ist zurückgetreten. Die Politik von Merkel und und Schäuble ist jedenfalls in jeglichster Hinsicht diesbezüglich nachhaltig gescheitert. Wieso zieht Merkel wie Samaraz nicht die entsprechenden Konsequenzen?

    Genauso wie ein Schäuble sich Varoufakis als Vorbild hätte nehmen können, und zurücktreten. Ganz im Gegensatz zu diesem hat er jedenfalls keinerlei fachlich-ökonomische Qualifkation außerhalb der Leistung über 40 Jahre im Bundestag gesessen zu haben und eine sicherlich berechtigt als dement zu bezeichnende Altersstarrheit trägt jedenfalls nicht zu irgendwelchen Lösungen bei.

    Egal welche Krise oder politisch bedeutsame Entscheidung, Merkel ist entweder gescheitert, hat sich als massiv handlungsunfähig erweisen oder sitzt die unangehme Situation immer noch aus, sei es in der Euro-Krise, in der Griechenland-Krise, in der Ukraine-Krise, in der Beziehung zu Putin und Russland, in der NSA-Abhöraffäre, in der Asyl- und Flüchtlingsproplematik, im zunehmenden Anti-Islamismus, in der Energiewende usw....In keiner einzigen Angelegenteit hat sie in den letzten Jahren eine aktive Position oder gar Handlungsfähigkeit eingenommen, die zu einer nachhaltigen Verbesserung der jeweiligen Situation geführt hätte, ganz im Gegenteil....Die gesteckten Klimaziele sind nie erreicht worden oder ins Jahr 2100, trotzdem sie sich bereits mehrfach als Klimakanzlerin feieren ließ, die Situation in der Ukraine verschlechtert sich täglich, nach einem vollständig sinnlosen Putsch gegen einen demokratisch legitimierten Präsidenten, in Minsk wurde sie noch als die große Friedensstifterin gefeiert, um danach umgehend am nächsten Tag doch die Sanktionen gegen Russland zu verlängern, massive Verstöße gegen die persönliche Privatsphäre und informelle Selbstbestimmung erfolgen immer noch durch vollständig widerrechtliche Bespitzelungsaktionen durch US- amerikanische Geheimdienste, der Ausländer- und Islamhass und die Spaltung der Bevölkerung nimmt immer weiter zu und täglich ertringen weitere Flüchtlinge im Mittelmeer..

    Wer immer noch glaubt, dass diese Kanzlerin tatsächlich auf irgendein beliebiges Problem lösen könnte, macht sich doch einfach nur noch unglaubwüdig, wenn nicht gar vollständig lächerlich.

    Vollständig unverständlich ist mir daher ein derartiger Aufruf an Merkel von bedeutenden Ökonomen, wie Heiner Flassbeck oder Thomas Piketti in einem offenen Brief....

    Frau Bundeskanzlerin, wir bitten Sie, die lebenswichtige Führungsrolle für Griechenland, Deutschland und die Welt zu übernehmen. Ein Offener Brief bekannter Ökonomen.

    Obwohl auch die ganz unsächliche Situation in Griechenland eigentlich doch vollständig richtig dargestellt wurde...

    Wie von den meisten vorhergesagt, haben Europas finanzielle Forderungen die griechische Wirtschaft zu Fall gebracht, Massenarbeitslosigkeit und den Zusammenbruch des Bankensystems verursacht und die externe Schuldenkrise deutlich verschärft. Die Schulden sind auf unbezahlbare 175 Prozent des Bruttoinlandsprodukts angestiegen. Die Wirtschaft liegt nun am Boden, Steuereinkommen sinken im Sturzflug, Leistungs- und Beschäftigungszahlen sind niedrig und und Unternehmen mangelt es an Kapital.

    Auswirkungen wie seit der Weltwirtschaftskrise 1929 nicht mehr

    Die humanitären Auswirkungen sind kolossal: 40 Prozent der Kinder leben nun in Armut, die Säuglingssterblichkeit ist in die Höhe geschossen und die Jugendarbeitslosigkeit liegt bei fast 50 Prozent. Korruption, Steuerflucht und falsche Buchführung der Vorgängerregierungen in Griechenland haben zu diesem Schuldenproblem beigetragen. Doch die Griechen haben Ihre Sparpolitik befolgt - sie haben Gehälter, Regierungsausgaben und Renten gekürzt, privatisiert, dereguliert und die Steuern erhöht. Die Serie der sogenannten "Anpassungsprogramme", denen sich Griechenland und andere unterziehen mussten, hat Auswirkungen, die man seit der Weltwirtschaftskrise 1929 bis 1933 in Europa nicht mehr gesehen hat. Die Medizin, die in Berlin und Brüssel zusammengebraut wird, ist schlimmer als die Krankheit selbst. Sie schadet sogar denjenigen, die zu Beginn der Krise noch nicht einmal geboren waren.

    Gemeinsam fordern wir Sie, Frau Bundeskanzlerin Merkel, und die Troika dazu auf, ihren Kurs zu korrigieren, um weitere Schäden zu vermeiden. Momentan wird die griechische Regierung dazu gedrängt, sich einen Revolver an die Schläfe zu halten und abzudrücken. Doch mit der Kugel wird nicht nur Griechenlands Zukunft in Europa getötet. Die Kollateralschäden werden auch die Eurozone als Leuchtturm von Hoffnung, Demokratie und Wohlstand zerstören. Die Folgen werden auf der ganzen Welt zu spüren sein.

    In den fünfziger Jahren wurde Europa gegründet und das Fundament ruhte darauf, Schulden zu streichen – vor allem die deutschen Schulden. Das war ein großer Beitrag zum Wirtschaftswunder und dem Frieden der Nachkriegszeit. Heute müssen wir die griechischen Schulden restrukturieren und senken, die Wirtschaft dort braucht Raum zum Atmen, um sich zu erholen. Wir müssen Griechenland erlauben, seine reduzierten Schulden über einen langen Zeitraum zurückzuzahlen. Der richtige Zeitpunkt, die gescheiterte Sparpolitik zu überdenken, ist jetzt. Dabei müssen die griechischen Schulden zum Teil erlassen werden und gleichzeitig die dringend benötigten Reformen in Griechenland beschlossen werden.

    Um dann am Ende nochmalig auf die bereits obig benannte Forderung zurückzukommen..

    Frau Bundeskanzlerin, unsere Botschaft an Sie ist klar: Wir bitten Sie, die lebenswichtige Führungsrolle für Griechenland, Deutschland und die Welt zu übernehmen. Ihre Taten in dieser Woche werden in die Geschichtsbücher eingehen. Wir zählen auf Sie für mutige und großzügige Schritte auf Griechenland zu - Sie werden Europa auf Generationen dienen..

    Unfassbar, wie klar denkende und fachlich qualifizierte Menschen, insbesondere dabei auch noch ausgerechnet Heiner Flassbeck, den ich ansonsten wegen seiner ökonomisch-qualifizierten Expertise sehr schätze, zu einer derartig geradezu absruden Forderung können und ausgerechnet eine wie Merkel zum Beistand anrufen, in einer tatsächlich nicht nur für Griechenland, sondern auch für Deutschland und Europa ganz prekären und gefährlichen Situation...

    Literatur

    http://www.tagesspiegel.de/politik/offener-brief-von-oekonomen-an-angela-merkel-jetzt-ist-der-zeitpunkt-die-gescheiterte-sparpolitik-zu-ueberdenken/12021886.html

     

    •  
      CommentAuthorDr. Irion
    • CommentTimeJul 13th 2015 bearbeitet
     

    (13.7.2015) Unmenschlich und kalt...der brutale Kampf von Merkel und Schäuble.

    Täglich gibt es neue Hinweise für eine geradezu unmenschliche Handlungs- und Vorgehensweise. Über die Ignoranz und Handlungsunfähigkeit dieser beiden Politiker wurde ja schon viel geschrieben. Die geradezu brutale Vorgehensweiese ist jedoch sicherlich nicht mehr erklärbar. Will man jetzt vielleicht doch ausschließlich nur noch die eigene Haut retten und ist bereit dafür sogar über Leichen zu gehen, bevor man dann doch verkünden muss, dass hunderte von Rettungs-Milliarden und Steuergeldern geradezu verbrannt wurden und letztlich doch nahezu vollständig deutschen, französischen und auch griechischen Banken zu Gute kamen und ganz wenig davon bei der griechischen Bevölkerung tatsächlich ankam.

    (DWN vom 13.7.2015) Merkel auf Crash-Kurs: Brutaler Kampf gegen Griechenland

    In der Euro-Zone wird der Kampf immer brutaler: Angela Merkel setzt Alexis Tsipras mit äußerster Härte unter Druck. Zwischen Schäuble und Draghi ist es zu einem Zerwürfnis gekommen. Beobachter in aller Welt sind entsetzt und sprechen von martialischen Methoden der Deutschen.

    Die Euro-Retter wandeln sich zusehends in Euro-Zerstörer. Die italienische Zeitung La Stampa enthüllt, dass es beim Finanzminister-Treffen zu einem Eklat gekommen ist, der so heftig war, das Jeroen Dijsselbloem das Treffen vorzeitig abbrechen musste. MArio Draghi wollte Wolfgang Schäuble ein Detail der griechischen Schulden erklären. Darauf habe Schäuble ausrufen: „Ich bin nicht blöd!“

    Die internationalen Kommentatoren sind sprachlos über das Geschehen. Selbst langgediente Journalisten könne sich nicht an derartig brutale Methoden erinnern: Der Guardian schreibt, Deutschland fordere von Griechenland die Aufgabe der Souveränität, um neue Kredite zu bekommen. Die FT schreibt, Deutschland verlange von Griechenland die Selbstzerstörung wie weiland Karthago. Der Economist sagt, Deutschland habe ungeheuer viel politisches Kapital verbrannt – es sei unklar, wie dieses wieder hergestellt werden soll.

    (DWN vom 12.7.2015) Unversöhnlich und kalt: Zerstört Angela Merkel die EU

    Angela Merkel hat bei ihrer Ankunft in Brüssel verkündet, es werde keine Einigung um jeden Preis geben. Die Kanzlerin weiß nicht, wovon sie spricht: Der totale Zusammenbruch Griechenlands ist ein Preis, den zu zahlen nicht im Ermessen einer einzigen, uneinsichtigen Politikerin Europas liegen kann.

    Angela Merkels erste Wortmeldung nach dem Kollaps der Verhandlungen der Euro-Finanzminister zeugt von einem gewissen Todestrieb:

    ...Auch andere Staatschefs scheinen kapiert zu haben, worum es geht: Der slowenische Regierungschef Miro Cerar sagte, man sollte Griechenland im Euro halten – wenngleich Athen seine Versprechungen einhalten muss. Der Luxemburger Außenminister Jean Asselborn sagte, ein Grexit würde zur Katastrophe führen.

    Die Italiener sind empört über Merkel und wollen ihr heute die Leviten lesen.

    Auf dem Tisch liegt ein verschärftes Austeritäts-Programm. Man will dme Patienten auf dem Sterbebett Zyankali reichen.

    Der ganz und gar nicht linksextreme Wirtschaftsdienst Bloomberg kommt damit zu dem selben Ergebnis wie Gregor Gysi: Er hatte Merkel in einer brillianten Rede im Bundestag prophezeit, sie werde, wenn sie so weitermache, als die Zerstörerin des Euro in die Geschichte eingehen.

    Bloomberg zeigt, warum Merkel von Wirtschaft nichts versteht, und wie sie mit der Attitüde der Zuchtmeisterin Europas die EU in den Abgrund führen könnte.

    (DWN vom 12.7.2015) Schäuble will Griechenland aus der Euro-Zone werfe

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble fährt einen harten Kurs gegen Griechenland: Er schlug vor, entweder als Sicherheit für neue Kredite einen Treuhand-Fonds zu gründen, der das griechische Volksvermögen verwertet. Oder aber Griechenland für fünf Jahre aus der Euro-Zone zu werfen. Wenn Schäuble sich durchsetzt, droht Griechenland eine beispiellose, humanitäre Katastrophe.

    Literatur

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/12/merkel-auf-crash-kurs-brutaler-kampf-gegen-griechenland/

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/12/unversoehnlich-und-kalt-zerstoert-angela-merkel-die-eu/

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/11/schaeuble-will-griechenland-aus-der-euro-zone-werfen/

    •  
      CommentAuthorDr. Irion
    • CommentTimeJul 13th 2015 bearbeitet
     

    (14.7.2015) Die fremdgesteuerte Kanzlerin...

    Man fragt sich mittlerweile doch wohl allenfalls noch, wer Merkel derartig beeinflusst und sicherlich sogar fremdsteuert bei alldem öffentlichen Gestottere und Gestammele; bei Schäuble vermutet man eh bereits allenfalls noch vollständige Realitätsferne, Demenz, Altersstarrsinnigkeit und persõnliche Verbitterung.

    (DWN vom 13.7.2015) Dokument es Scheiterns: Merkel peinliches Gestammel zur Euro-Rettung

    Angela Merkel hat am Montag die Eckpunkte zur Euro-Rettung in Griechenland vorgelegt. Statt einer politischen Vision stammelte sich die Kanzlerin durch ein Programm, von dem sie offensichtlich nichts versteht. Man könnte den Verdacht bekommen, dass der ganze Marathon nur dem Zweck dient, die Euro-Zone in die Luft zu jagen...

    Angela Merkels Gestammel nach 17 Stunden Verhandlungs-Marathon ist eine eindrucksvolles Dokument des Scheiterns: Merkel versteht offenkundig kein Wort von dem, was sie da vorliest. Sie ist sichtlich nicht mehr HerrIn der Lage. Merkels politischer Kardinalfehler: Sie vertraut darauf, was ihr die Technokraten vorlegen. Sie merkt selbst nicht, dass ihre Politik dadurch zu einem Stück aus dem absurden Theater wird. Immer neue Konstruktionen von Fonds mit immer neuen Versprechungen von Erfolgen – und das vor der Tatsache, dass wir gerade erleben, wie 340 Milliarden Euro aus europäischen Steuergeldern verbrennen.

    Die Kombination aus Inkompetenz, Unehrlichkeit und Zentralismus ist tödlich für Europa – das spürt das griechische Volk als erstes, dem ein weiteres unsinniges Austeriäts-Diktat auferlegt werden soll. Merkel ignoriert, das seit fünfeinhalb Jahren Geld in das Euro-Finanzsystem gepumpt wird, um die Kredit-Orgie der EU-Heilsbringer aufzufangen. Seit fünfeinhalb Jahren steigen die griechischen Schulden. Seit fünfeinhalb Jahren sinkt die Wirtschaftsleistung.

    Angela Merkels Auftritt nach dem 17-Stunden-Rekordgipfel dokumentiert, wie eine Politikerin zur Schauspielerin verfällt. Doch nicht ein großer Regisseur hat das Stück inszeniert, mit großen Gefühlen und professionellen Ideen. Die Drahtzieher im Hintergrund sind die total plan- und hilflosen Technokraten aus der Troika, ist ein Bundesfinanzminister, dessen Zerstörungswut als historisch zu bezeichnen ist. Merkel agiert nicht nach einem Drehbuch, sondern liest Zahlen vor, verhaspelt sich, erzählt Märchen aus der Welt der ewig falschen Religion der McKinseys dieser Welt.

    Angela Merkel hat ein einziges Prinzip, dem sie in ihrer politischen Laufbahn treu geblieben ist: Sie will an der Macht bleiben. Es ist gut denkbar, dass sie auch jetzt ihren eigenen, ganz persönlichen Plan B verfolgt: Es wird immer deutlicher, dass das Euro-Desaster das größte finanzielle und politische Desaster der europäischen Geschichte werden wird. Merkel will dafür nicht zur Verantwortung gezogen werden. Der Hass, den ihre Leute im EU-Parlament versprüht haben; der Zynismus, mit dem Wolfgang Schäuble die Griechen demütigt; der offene Konflikt mit der EZB – all das sind Indizien, dass Merkel im Euro keine Zukunft sieht. Sie redet zwar viel pathetisches Zeug daher – doch man merkt, dass sie es selbst nicht glaubt.

    Es ist gut möglich, dass Merkels Berater ihr geraten haben, den Ausstieg Deutschlands aus dem Euro vorzubereiten. Sie könnte zu der Überzeugung gelangen, dass die Kampagne der Bild-Zeitung (die am Montag absolut wahrheitswidrig titelt „86 Milliarden Euro für die Griechen“) wirklich stimmt und sie daher nur am Ruder bleiben kann, wenn sie „die Griechen“ und dann gleichzeitig „die Italiener“, „die Franzosen“ etc. verstoßt. Warum nicht ein nationalistisches Konzept versuchen? Der Sozialismus ist gescheitert. Die Bundesrepublik ist gescheitert. Es lebe die ewige Wende. Angela Merkel hat bereits dutzende Staats- und Regierungschefs kommen und gehen sehen. Sie ist die einzige, die alle Gipfel der Euro-Krise seit 2008 in derselben Funktion mitgemacht hat. Sie ist der Faktor der Stabilität im Untergang. Der Euro mag vergänglich sein. Angela Merkel bleibt und ist sich darin treu...

    (DMW vom 13.7.2015) Merkels Ultimatum an Griechenland ist eine teuflische Falle

    Die Euro-Retter verlangen vom griechischen Parlament, dass es bis Mittwoch die befohlenen Gesetze verabschiedet. Erst dann gibt es Verhandlungen über Kredite. Doch dieser Deal ist eine teuflische Falle: Wenn der Bundestag nämlich am Freitag nicht zustimmt, oder die ESM-Verhandlungen scheitern, muss Griechenland einen brutalen Austeritätskurs fahren – ohne jemals auch nur einen einzigen Cent von der EU zu bekommen!...

    Das Ultimatum ist ein solch perfider Plan, dass es eigentlich für jeden Parlamentarier des Deutschen Bundestages nur eine Antwort geben dürfte: Sie müssten sich alle geschlossen verweigern – und die Abstimmung boykottieren. Und zwar nicht aus Solidarität mit „den Griechen“ – da hat ihnen die Bild-Zeitung ja offenbar erfolgreich eingeredet, dass die faul sind. Die Abgeordneten des Deutschen Bundestags müssten diesen Akt des Widerstands leisten, um ihren eigenen Job zu retten: Wenn nämlich Entscheidungen in der EU durch Verfahren herbeigeführt werden, die man im zivilen Leben als „Erpressung“, „Nötigung“ oder aber mindestens als „unsittlich“ qualifizieren würde, dann ist auch der Deutsche Bundestag mit einem Schlag überflüssig. Jedes Parlament kann dann von der Euro-Gruppe oder der Troika zu jeder beliebigen Entscheidung gezwungen werden. Das EU-Parlament könnte die Funktionen der nationalen Parlamente übernehmen....

    Literatur

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/13/merkels-ultimatum-an-griechenland-ist-eine-teuflische-falle/

    •  
      CommentAuthorDr. Irion
    • CommentTimeJul 14th 2015 bearbeitet
     

    (14.7.2015) Mit Merkel und Schäuble hat Europa keine Zukunft.

    Erneut sollen Steuermilliarden für die Fortsetzung einer absurden und gescheiterten Politik verschleudert werden. Die neuen „Hilfspakete“ dienen wieder nur der Zahlung alter Schulden mit neuen Schulden und der Stützung der griechischen Banken. Der wirtschaftliche Niedergang und die soziale Misere in Griechenland werden sich unter den Kürzungsprogrammen absehbar weiter verschärfen.

    Und wenn dann noch selbst einer, der ansonsten in aller Regel die Mainstream-Meinung buchstabengetreu vertritt und verklärt, wie Wolfgang Münchau in seinem Kommentar bei SPON, wo er massive Kritik an einer gnadenlos gescheiterten deutschen Politik übt, dann will das ja schon etwas heißen...

    (SPON vom 14.7.2015) Schäubles Griechenland-Diplomatie: Europas Rückfall

    Griechenland hat kapituliert, Deutschland gesiegt - das ist die traurige Bilanz des Wochenendes. Denn die Diplomatie von Wolfgang Schäuble war die Rückkehr Europas zu früheren Machtgefügen, in denen der Stärkere seinen Willen durchsetzt.

    Die Bundesregierung hat an einem einzigen Wochenende siebzig Jahre Nachkriegsdiplomatie zunichte gemacht...

    Was am Wochenende in Brüssel passierte, war die Rückkehr Europas zurück zu Machtgefügen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, in denen der Stärkere dem Schwächeren seinen Willen aufzwang. Es war nebenbei auch der Anfang vom Ende der Währungsunion. Sie ist zu einem festen System mit gemeinsamem Zahlungsmittel und ohne gemeinsamer Politik degradiert.

    Griechenland muss jetzt nicht nur Sparmaßnahmen erfüllen,  die es im Referendum vor einer Woche ablehnte. Es muss alle verpassten Reformen der Vergangenheit umsetzen, auch solche, die selbst in Deutschland nicht diskutierbar wären, wie eine vollständige Abschaffung der Ladenschlusszeiten, das Ende der Privilegien geschützter Berufsstände oder das Ende des Tarifmonopols. Selbst konservative griechische Parteien haben diese Reformen in der Vergangenheit abgelehnt.

    Grexit wird lediglich hinausgeschoben

    Was Deutschland und die anderen Kreditgeber Athen da aufdrängen, ist so extrem, dass man nicht nur in Griechenland schockiert ist. Es wird einige Tage dauern, bis man dort die Ereignisse des Wochenendes verdaut hat.

    Die entrüsteten Reaktionen, die ich wahrgenommen habe, kamen nicht einmal von den üblichen Verdächtigen, sondern von eher konservativ gesinnten Deutschland-freundlichen Ökonomen. Von Leuten wie Luis Garicano etwa, einem bekannten spanischen Wissenschaftler, der das politische Programm der neuen konservativen Partei Ciudadanos geschrieben hat und der in der Vergangenheit die deutsche Position eher zu verteidigen geneigt war..

    Deutschland stellt mit seiner Diplomatie sicher, dass das jetzt beschlossene Griechenland-Programm keinesfalls funktionieren wird. Der von den Franzosen in den vergangenen Wochen ausgehandelte Kompromiss hätte den entscheidenden Vorteil gehabt, dass die Syriza-Regierung die inhaltliche Obhut übernommen hätte. Es war schließlich ihr Programm.

    Für das, was jetzt beschlossen wurde, gibt es in Griechenland niemanden, der inhaltlich dahintersteht. Es ist das Programm einer feindlichen ausländischen Macht. Dadurch wird der Grexit bestenfalls hinausgeschoben, aber nicht verhindert. Lediglich die Kosten eines Grexits werden für alle Beteiligten steigen. Zu den deutschen Risiken von 80 bis 90 Milliarden Euro kommen jetzt noch weitere bis zu 20 Milliarden dazu.

    Die politische Konsequenz der Vereinbarung ist eine Beschädigung von Premierminister Alexis Tsipras. Ich nehme an, auch das war das Ziel der deutschen Verhandlungsstrategie....

    Wo war die SPD?

     

    Was ich ebenfalls schockierend finde, ist die Abwesenheit einer starken politischen Gegenreaktion in Deutschland. Die große Ausnahme waren die Grünen. Sie haben mit Recht darauf hingewiesen, dass Schäubles Idee einer Suspendierung Griechenlands aller vertraglichen Grundlagen entbehrt und auch gegen das Grundgesetz verstößt.

    Aber wo war die SPD? Anders als in den Dreißigerjahren, als die Partei eine unheilvolle Wirtschaftspolitik nicht mitgetragen hat, steht sie von heute an voll auf Linie. SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Kanzlerin mit seiner anti-griechischen Rhetorik sogar noch überrundet ...Eine derartige Inkompetenz habe ich in der SPD-Führung noch nie erlebt.

    Für die Demokratie in Europa und in Deutschland war es ein trauriges Wochenende.

    Literatur

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/wolfgang-schaeubles-diplomatie-ist-rueckfall-in-alte-zeit-kolumne-a-1043404.html

     

     

    •  
      CommentAuthorDr. Irion
    • CommentTimeJul 19th 2015 bearbeitet
     

    (18.7.2015) Die "fremdgesteuerte" Kanzlerin... seltene Momente der Wahrheit!

    Eine Bestätigung meiner eigenen Haltung und Position zu Kanzlerin Merkel kann man aktuell auch auf dem Blog von Richard Gutjahr nachlesen; der nennt zwar all das, was diese Frau tagtäglich so abliefert, gesteuerte "PR-Inszenierung", aber da will ich ja nicht, zumindest was die Wortwahl betrifft, derartig kleinlich sein! Er stellt zudem auch nochmalig klar, wie die "Hintermänner" von Merkel die (im offiziellen Sprachgebrauch auch "Berater" genannt werden und offensichtlich direkt mitten im Kanzleramt ansässig), die "Tränen" des syrischen Mädchens zunächst beschreiben, dann umdeuten, die ursprüngliche Aussage löschen und dann einfach umschreiben... Geht es eigentlich noch absurder und erbärmlicher?

    (Richard Gutjahr vom 17.7.2015) PR-Inszenierungen - Merkel, Medien und Momente der Wahrheit

    ...Krass, dass die PR-Agentur von Merkel versucht hat, die Tränen des Mädchens wider besseren Wissens im Netz umzudeuten. Und dann noch, als es auffliegt, die entsprechende Passage auf der offiziellen Webseite einfach zu löschen und umzuschreiben! Armselig.

    Es ist erstaunlich, wie FAZ und Springer der Regierung immer wieder zur Hilfe eilen, sobald sich im Netz eine andere Meinung als die hauseigene formiert. Mit objektivem, ausgewogenen “Qualitätsjournalismus”, wie er aus eben diesen Häusern selbst gerne propagiert wird, hat das oft wenig zu tun.

    Was mich am meisten befremdet: Wie sehr wir uns alle an professionelle PR-Inszenierungen gewöhnt haben und diese gar nicht mehr hinterfragen. Was das Video mit der jungen Schülerin so außergewöhnlich macht, war NICHT die mehr oder weniger gefühlvolle Reaktion von Angela Merkel. Was das Video so kraftvoll macht: Das Mädchen hat für einen kurzen Moment eine perfekt orchestrierte Inszenierung gesprengt! Alle vom Kanzleramt bezahlten PR-Mitarbeiter, die Kameras, Fotografen und Webseiten waren für einen kurzen Moment neutralisiert und haben uns wenige Sekunden HINTER diese Inszenierung blicken lassen.

    Ich wünschte mir, so mancher Journalist, ob Netz oder nicht, würde solche PR-Termine mehr hinterfragen, statt eine Kanzlerin allein an der Qualität ihrer Streichel-Einheiten zu messen. Insofern – eine gute Woche. Ich hoffe ich ziehe daraus für meine eigene Arbeit die richtigen Schlüsse....

    Literatur

    http://www.gutjahr.biz/2015/07/merkelstreichelt/