Notice: Constant PATH already defined in /var/www/clients/client46/web140/web/forum/themes/aza_bt/head.php on line 3
Antigengemeinschaften Birken-, Erlen-, Haselpollen - Verbindung zu Kartoffeln? - Allergologie Allergie Forum
Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
nicht eingeloggt (Einloggen)

Allergologie Allergie Forum

Vanilla 1.1.4 Forum von Lussumo. Weitere Informationen: Dokumentation, Community.

Herzlich willkommen!

Möchten Sie an einer Diskussion teilnehmen? Hier geht es zur Anmeldung >>.

Haben Sie noch keinen Account zu diesem Forum? Hier können Sie sich registrieren >>.

    • CommentAuthorAZA-Team
    • CommentTimeApr 28th 2008 bearbeitet
     
    Sehr geehrter Herr Dr. Irion,

    ich habe auf ihrer (sehr gut aufgebauten) Internetseite gelesen, dass bezüglich Antigengemeinschaften von Birken-, Erlen-, Haselpollen (Betulacae) eine Verbindung zu Kartoffeln besteht.

    Da ich häufiges Kopfjucken (ziemlich sicher durch Kartoffeln ausgelöst) bekam, wollte ich fragen, ob ich grundsätzlich Nachtschattengewächse meiden sollte, oder ob Tomaten und Paprika bei Birkenpollenallergikern kein Problem darstellen.

    Lg und danke im Voraus
    XXX
    •  
      CommentAuthorDr. Irion
    • CommentTimeApr 28th 2008
     
    Sehr geehrter XXX,

    gekochte Kartoffeln sind aus allergologische Sicht vollständig unverdächtig, werden z.B. vielmehr bei der der Kartoffel-Reis-Diät bei chronischer Urtikaria eingesetzt. Leidiglich der Dampf beim Kochen von Kartoffeln oder das Anfassen von rohen Kartoffeln kann bei entsprechend Sensibilisierten Probleme bereiten.

    Tomatenallergien sind zumindest in Deutschland allenfalls äußert selten zu sehen. In Italien gibt es des öfteren ein Gräser-Tomate-Syndrom, da die Tomatenallergene mit den Gräserpollen kreuzreagieren.

    Paprika reagiert dagegen mit den Beifuß-Pollen kreuz.

    Vielen Dank für den interessanten Hinweis, den Sie ansprechen, dass bei Nahrungsmitteln aus einer Familie derart unterschiedliche Kreuzreaktivitäten vorliegen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Irion
    Hautarzt, Allergologie