Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
nicht eingeloggt (Einloggen)

Allergologie Allergie Forum

Vanilla 1.1.4 Forum von Lussumo. Weitere Informationen: Dokumentation, Community.

Herzlich willkommen!

Möchten Sie an einer Diskussion teilnehmen? Hier geht es zur Anmeldung >>.

Haben Sie noch keinen Account zu diesem Forum? Hier können Sie sich registrieren >>.

  1.  
    Also vor zwei Wochen bin ich nach einer Tasse Teekanne Melissentee direkt ins Krankenhaus eingeliefert worden. Ich hatte anhaltende irsinnig starke Magenschmerzen, die erst nach Stunden genauso verschwanden, wie sie gekommen waren. Begleiterscheinung war im Übrigen Brechreiz, Hyperventilieren, Hitzeanfall- da bekam ich richtig Angst um mein Leben ;o) oder sagen wir meine Kollegen, die riefen nämlich einen Rettungswagen, der mich gleich mitnahm.
    Eine Magenspiegelung ergab nichts, auch alle anderen Organe
    völlig unauffällig. Ein Nabelbruch wurde festgestellt, aber der war nur ca. 1 cm groß.
    Ich erklärte dem Arzt dass ich direkt nach dem Genuss des Tees (15 Min.) diese Magenschmerzen bekommen hatte, und dass dies schon einmal letzte Woche geschehen sei. Das tat man aber in der Klinik irgendwie ab....
    Heute nach einem Selbstversuch das gleiche Ergebnis !!!???

    Ist dies eine allergische Reaktion? Gibt es ähnliche Fälle? Ich fand nichts dergleichen im Netz.

    Susanne
    •  
      CommentAuthorDr. Irion
    • CommentTimeAug 31st 2008
     

    Liebe Susanne,

    das allergische Potential der Melisse wird im Allgemeinen als gering eingeschätzt. Fallberichte zu allergischen Reaktionen liegen bisher noch nicht vor.

    Außer einer möglichen Beeinträchtigung der Schilddrüsenfunktion sind zudem keinerlei Nebenwirkungsreaktionen auf die Melisse beschrieben.

    Ein Zusammenhang zwischen dem Genuss des Melissentees und den beschreibenen Beschwerden ist somit nicht erklärlich.

    Viele Grüße

    Roland Irion

  2.  
    Vielen lieben Dank Dr. Irion!
    Ja da stehe ich vor einem Rätsel, ähnliche Antworten hatte ich
    vorher schon bei der Einlieferung im Krankenhaus und von meinem
    Hausarzt erhalten.
    Jedoch ist es mir genau 3 mal ingesamt nach diesem Tee so schlecht
    ergangen (extremer Magenschmerz durchgehend ca. 2,5 Stunden an-
    haltend, ohne spätere weitere Folgen).
    Am besten ich werfe diesen Tee einfach weg -
    Aber vielleicht handelt es sich bei diesem Tee der Fa. Teekanne um
    eine Fehlproduktion - wer kann das schon wissen !!
    (wird auf der Packung als Melissentee-Mischung angepriesen.)
    Danke jedenfalls für Ihre schnelle und nette Antwort

    Viele Grüße

    Susanne
    • CommentAuthorbrita
    • CommentTimeDec 8th 2014 bearbeitet
     

    also ich mache auch grad sowas zum 3.mal durch... beim 1. mal war es nicht mal 100ml kräuterbowle, alkoholfrei mit frischen wiesenkräutern (auch zitronenmelisse...) beim 2. mal (150ml) meinte meine kollegin es war pfefferminztee und beim 3. mal (vor einer halben stunde ca. 50ml) eine mischung mit 9-kräutern (auch melisse) ich hatte auch in der vergangenheit melissentee da, zur magenberuhigung und empfand da immer so ein unwohles gefühl im oberbauch, sodass ich das mit der melisse wieder gelassen hatte. pfefferminze hingegen vertrage ich ansich (blätter im wasser, im sommer)... ich habe jetzt wieder richtig das gefühl vergiftet zu sein, mir ist übel, druck im oberbauch, verdauungsbeschwerden und aufstoßen...ich weiß es geht dann irgendwann nach ca. 2 std. wieder weg, aber schön ist es nicht... woran soll das liegen? mischen die teehersteller (jeglicher art) noch irgendwas unter, was allergien auslösen kann? (so wie beispielsweise bei instant produkten glutamat verwendet wird)

    gibt es seit 2008 neue erkenntnisse? ;)

    •  
      CommentAuthorDr. Irion
    • CommentTimeDec 9th 2014 bearbeitet
     

    (11.12.2014) Es tut mir leid, dass ich leider immer noch keine wesentlich neueren Erkenntnisse darüber habe, wie derartig ganz akute Beschwerden erklärlich werden können, insbesondere da gerade die "Melisse" zumindest aus allergologischer Sicht eigentlich als vollständig hypoallergen gilt. Auch halte ich es für unwahrscheinlich, dass irgendwelche künstlich zugefügten "Zusatzstoffe" in den Produkten für die Symptome verantwortlich sein können, da es sich ja in jedem der Fälle, die Sie geschildert haben, um Ereignisse mit jeweils doch ganz unterschiedlichen Auslösern gehandelt hat.

    Theoretisch gibt es natürlich schon sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe wie z.B. die Pyrrolizidin-Alkaloide (PA), die toxische Beschwerden verursachen könnten. Gerade diese PAs wurden so auch in erhöhter Konzentration in verschiedenen Kräuter-, wie auch Melissen-Tees gefunden. Ich halte es jedoch für eher unwahrscheinlich, dass hierdurch ganz akute Vergiftungserscheinungen ausgelöst werden, wie Sie diese beschrieben haben, da die entsprechenden Konzentration letztlich dann doch zu niedrig sind. Sondern diese PAs werden allenfalls als Auslöser von chronischen hepatotoxischen Leberfunktionsstörungen bzw. als genotoxische Kanzerogene wirksam, so dass das Bundesamt für Risikoforschung (BfR) auch bestätigt, dass ganz akute Gesundheitsschäden ausgeschlossen sind. Dennoch rät das BfR "zur Abwechslung und Vielfalt bei der Auswahl von Lebensmitteln, um einseitigen Belastungen mit verschiedenen potenziell gesundheitsgefährdenden Stoffen, mit deren vereinzeltem Vorkommen in Lebensmitteln gerechnet werden muss, vorzubeugen" (http://www.bfr.bund.de/de/presseinformation/2013/18/gehalte_an_pyrrolizidinalkaloiden_in_kraeutertees_und_tees_sind_zu_hoch-187296.html).

    Es bleibt also nicht weiter übrig, wie oft genug auch in der Allergologie, den weiteren Verlauf abzuwarten. Sollten sich derartige Ereignisse weiterhin jedoch häufen, wäre es natürlich schon einmal sinnvoll die Ursache abzuklären, vielleicht auch durch eine lebensmitteltechnologische oder mikrobiologische Untersuchung der verwendeten Produkte. Eine allergische Genese halte ich jedenfalls für sicher auszuschließen.

    Beste Grüße

    Dr. Roland Irion

    • CommentAuthorrrnbg
    • CommentTimeMay 11th 2017
     

    Hallo,

    ich habe jetzt gerade gegoogelt nach "Melissentee verursacht Bauchschmerzen" und bin auf diese Diskussion gestossen.

    Sonst findet man nichts darüber. Eigentlich scheint eine Reaktion auf Melissentee unbekannt zu sein.

    Komischerweise habe ich das selbe Problem wie der Thread-Eröffner.

    Sobald ich eine Tasse Melissentee trinke, bekomme ich nach ca. 10 Minuten heftige Bauchschmerzen. Der Zusammenhang ist mir erstmals vor ca. 2 Jahren aufgefallen. Ich kann nicht sagen, ob ich vorher das Problem nicht hatte oder ob ich die Verknüpfung mit Melissentee nicht erkannt habe.

    Normalerweise meide ich inzwischen Melissentee konsequent. Andere Kräutertees kann ich problemlos trinken.

    Jetzt gerade habe ich nicht aufgepasst und bei einem Außer-Haus-Termin Kräutertee getrunken. Nachdem ich wieder akute Bauchschmerzen habe, habe ich die Teesorte geprüft und es ist wieder Melissentee.

    Allerdings eine ganz andere Marke, als ich zuhause immer hatte.

    Ich scheine ja nicht alleine auf der Welt zu sein, der dieses Problem hat; wenn auch sehr selten. Gibt es inzwischen neue Erfahrungen hierzu? (die Diskussion ist ja schon einige Jahre alt)

    Viele Grüße aus Nürnberg

     

    • CommentAuthorJoao
    • CommentTimeJul 15th 2018
     
    Hallo, ich weiß das Thema ist schon etwas älter, aber ich möchte auch meine Erfahrung dazu geben. Eigentlich bin kein Tee Genießer, ausgenommen von Melissentee, und das seit immer. Probleme habe ich nie gehabt, im Gegenteil. Nur dieses Mal vor einer Woche, als ich Tee vorbereitet habe, aus einer Pflanze eigenen Anbau, bekam starke Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall. So was war mir nie zuvor passiert. Ich frage mich ob es daran lag, dass die Pflanze noch nicht Reif war, oder weil die Zweige noch nicht richtig trocken waren. Ob ich nochmals Melissentee aus eigenen Anbau trinke, ist fraglich... Viele Grüße