Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: inhalative, Soforttypallergene

(28.7.2015)

Peptidasen

(potenzielle) Typ I-Soforttypallergene, (potenzielle) Typ IV-Kontaktallergene

Vorkommen und Beschreibung

Peptidasen sind Enzyme, die Protein oder Peptide Sie werden häufig auch, insbesondere wenn größere Proteine gespalten werden, als Proteasen, Proteinasen oder proteolytische Enzyme bezeichnet.Peptidasen sind ubiquitär, d. h. sie kommen in allen Geweben und Zellen aller Organismen vor. Es werden intrazelluläre und extrazelluläre Peptidasen unterschieden.  Extrazelluläre, sezernierte Peptidasen findet man vor allem im Verdauungsstrakt, wo sie die hydrolytische Spaltung von Nahrungsmtiteln katalysieren.

Wichtige Peptidasen sind: Akrosin, Bromelain, Cathepsin A, B, D, E, K; Chymotrypsin, Collagenase, Dipeptidylpeptidase 4, Elastase, HIV-Protease, Kallikrein, Papain, Pepsin, Plasmin, Proteinase K, Proteasom, Rein, Thermoylsin, Thrombin, Trypsin, Urokinase

Verwendung als kosmetischer Inhaltsstoff

Protease (INCI). Funktion: hautpflegend

Allergologie (Relevanz)

Siehe unter den verschiedenen Peptidasen. Siehe unter "Papain"

Literatur

https://www.verbrauchergesundheit.gv.at/lebensmittel/lebensmittelkontrolle/l_09720060405de00010528.pdf?4e90vw

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de