Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: Kuhmilchersatznahrung

(8.8.2015)

Rind 

Typ I-Soforttypallergen, (potenzielles) Typ IV-Kontaktallergen

Siehe auch unter ”Fleisch”, ”Tiere” , "Landwirtschaft"

Vorkommen und Beschreibung

Das Hausrind (Bos taurus), Familie: Bovidae,  stammt vom Ur oder Auerochsen ab, der vor über 300 Jahren ausgestorben ist. Der Domestikationsprozess für dieses wichtigste Haustier des Menschen begann vor über 8000 Jahren. Seit dieser Zeit sind sehr verschiedenartige Rassen entstanden.

Verwendung als kosmetischer Inhaltsstoff

Bubulum oil (INCI). Öl, das aus den Rinderfüßen gewonnen wird. Kosmetische Funktion: geschmeidig machend, Lösemittel

Brain extract (INCI). Extrakt aus dem Gehirn von toten Säugetieren (u.a. Rind). Kosmetische Funktion: hautschützend

Calf blood extract (INCI). Extrakt aus Rinderblut. Kosmetische Funktion: hautpflegend

Calk skin extract (INCI). Extrakt aus Rinderhaut. Kosmetische Funktion: rückfettend

Calk skin hydrolysate (INCI). hydrolysierte Rinderkalbhaut. Kosmetische Funktion: hautpflegend

Hydrolyzed hemoglobin (INCI). Rinder-Hämoglobine. Funktion: hautpflegend, haarkonditionierend

Omental lipids (INCI). Rindernetz-Lipide. Funktion: geschmeidig machend

Serum (INCI). Seurum ist Rinderkälberserum. Funktion: hautpflegend, hautschützend

Allergologie (Relevanz)

Allergieauslösende Proteine konnten in Epithelien der Haut, in Hautschuppen und in Haaren nachgewiesen werden. Sensibilisierungen kommen in der Regel nur bei Landwirten, deren Ehefrauen, Metzgern und Tierärzten (Berufsallergen) vor, ausgelöst werden kann eine Rhinokonjunktivitis oder das Rinderhaar-Asthma. 

Auch im Fleisch und in der Milch und aus den daraus gewonnen Produkten (siehe unter ”Milch” und ”Fleisch”) befinden sich spezifische Eiweiße, die Allergien auslösen können. Allergische Reaktionen auf Rindfleisch sind eher selten. Fleisch enthält Rinderserumalbumin, ein hitzelabiler Bestandteil der Kuhmilch. Es wird meistens jedoch von Kuhmilchallergikern toleriert. Majorallergene, die z.B. auch im Rinderhaar zu finden sind, werden auch im Fleisch gefunden. 

                                                                        Erkrankungsstadien des Rinderhaar-Asthma 

Stadium 

zeitliches Auftreten 

häufig Symptome 

Frühstadium 

33 +/- 14 Jahre nach erstem Rinderkontakt 

Rhinitis, Konjunktivitis, Kontakturtikaria 

Vollstadium 

6 +/- 3,5 Jahre nach Auftreten erster Symptome 

Atemnotanfälle, Husten, Auswurf bei Rinderkontakt 

Komplikations-stadium 

häufig bereits im Vollstadium 

unspezifische bronchiale Hyperreaktivität, z.B. bei Nebel, Staub, kalter Luft; Belastungsdyspnoe,
obstruktives Emphysem 

”Residual-
stadium”
(Karenz) 

nach Abschaffen der Rinder 

meist Fortbestehen der Symptome des Komplikationsstadiums 

40 % der Fälle mit nachgewiesenem Rinderhaar-Asthma zeigten im Intrakutan-Test eine Sensibilisierung auf Milch, ohne dass eine klinische Symptomatik bestand. Der positive Hauttest ist vermutlich auf eine Antigen-Gemeinschaft von Proteinen aus Rinderhaaren und Milch zurückzuführen.

Kontakt-Reaktionen werden überwiegend bei Metzgern oder anderen Personen in der fleischverarbeitenden Industrie beobachtet. Als Symptom ist dabei häufig eine Kontakturtikaria oder eine Proteinkontaktdermatitis zu finden. Eine kontaktallergische Reaktion mit positivem Epikutantest ist auf Rinderhaar beschrieben.

Allergologische Diagnostik 

Prick, i.c. (Al.: Rinderepithelien, Rindfleisch), RAST (Ph.: Rinderepithelien, -serumalbumin), ggf. nasale (Al.) oder bronchialer Provokationstest mit Rinderepithel-Extrakten 

Therapie 

Ggf. Durchführung einer Hyposensibilisierung (Al.) 

Literatur: 384 

https://www.verbrauchergesundheit.gv.at/lebensmittel/lebensmittelkontrolle/l_09720060405de00010528.pdf?4e90vw

Liubojevic et al: Allergic contact dermatitis to cow's hair. Contact Dermatitis 56, 50-52 (2007)

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de