Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: Rhodium

Rhodium 

Typ IV-Kontaktallergen 

Vorkommen 

Rhodium ist ein beständiges, silbrig-glänzendes und formbares Metall, das in Legierungen zur Herstellung von Thermoelementen eingesetzt wird. Das korrosionsbeständige Metall wird auch als Schutzschicht auf Silber-Waren verwendet, um diese vor dem Anlaufen zu bewahren. 

Allergologische Relevanz 

Rhodium-Allergien sind extrem selten, das Sensibilisierungspotential kann als sehr gering eingestuft werden. Im Schmuck wird Rhodium als “hypoallergenes” Metall über weiteren Metallschichten verwendet, eine Nickelfreisetzung wird hierdurch jedoch verhindert. Rhodium-Metall gilt als allergologisch sicher, gelegentliche allergische Reaktionen können jedoch in Form des Rhodium-Salzes, das in Edelmetallen, in der Schmuckindustrie oder in Zahn-Amalgan oder -prothesen verwendet wird, beobachtet werden. 

Diagnostik 

Epikutan mit Hexachlororhodinat (0,1 % in Wasser), Rhodiumsulfat 0,025 un 0,05 % (in Wasser), Rhodiumchlorid 1 % (in Wasser) 

Literatur: 23 

Stingeni et al: Contact sensitivity to  rhodium and iridium in consecutively tested subjects. Contact Dermatitis 51, 316-317 

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de