Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: Paranuss

(22.2.2015)

Paranuss 

Typ I-Nahrungsmittelallergen 

Vorkommen 

Paranussbaum (Bertholletia excelsa) gehört zu den Topffruchtbaumgewächsen (Lecythidaceae), die überwiegend in Südamerika und im Amazonasbecken wachsen. Die Samen sind als Paranuss bekannt. Obwohl die Bäume nie kultiviert wurden, werden die Nüsse mit wirtschaftlicher Relevanz exportiert. Neben dem hohen Eiweiß- und Fettgehalt besitzt die Paranuss im Vergleich zu anderen Nussarten auch noch einen sehr hohen Anteil an Mineralstoffen und ist der größte pflanzliche Lieferant von Selen. Das Paranussöl wird aus den getrockneten geschälten Samen gewonnen, normalerweise durch Kaltpressung. Die Europäische Kommission hat 2003 Auflagen für den Import von Paranüssen erlassen, welche einem Importverbot gleichkommen. Es wurde festgestellt, dass in den Schalen Aflatoxin vorkommt, das die Zulassungegrenze um eine Vielfaches übersteigt; der traditionelle Handel mit der ganzen Paranuss ist seitdem stark zurückgegangen.

Verwendung als kosmetischer Inhaltsstoff

Bertholletia excelsa nut oil (INCI). Öl aus den Nüssen des Paranussbaums. Kosmetische Funktion: Lösemittel

Allergologie (Relevanz)

Systemische allergische Reaktionen auf Paranuss wurden bisher nur vereinzelt beschrieben (1 Fall bei 10), auftreten. Sie können allerdings mit z.T. sehr schweren systemischen Reaktionen einhergehen. Häufiger treten wohl oropharyngeale Symptome auf (5,5 % bei 11). Sensibilisierungen gegen das Major-Allergen Ber e 1 (9 kDa) korrelieren dabei  mit der zu beobachtenden klinischen Relevanz der allergischen Reaktion; Patienten, die gegen eines der Minor-Allergene sensibilisiert sind, zeigen dagegen allenfalls sehr selten eine klinische Symptomatik.  Bei einem Teil der Paranuss-Allergiker besteht eine Unverträglichkeit von anderen Nüssen, z.T. auch von Erdnüssen. Kreuzreaktivität besteht zudem zu Birkenpollen.

Kontaktallergische Reaktionen sind nicht bekannt oder beschrieben.

Allergologische Diagnostik 

Prick, i.c. (Al.), RAST (Ph.) 

Literatur: 1, 2, 3, 338 

Asero et al: Allery to minor allergens of Brazil nut. Allergy 57, 1080-1081 (2002) 

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de