Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: sen

(12.2.2015)

Gänseblümchen 

inhalatives Typ I-Soforttypallergen

Typ IV-Kontaktallergen 

Vorkommen und Beschreibung

Das Gänseblümchen (Bellis perennis) ist eine Pflanzenart in der Familie der Korbblütler (Asteraceae/Compositae). Es wächst auf fast jeder Rasenfläche wächst und zählt es zu den bekanntesten Pflanzenarten Mitteleuropas. Blütezeit von März bis November. Die jüngen Blättchen und die Blüten sind essbar und können in Salaten verwendet werden. Die Blüten enthalten Saponine und Glucoside sowie ätherische Öle, Bitter- und Gerbstoffe. Gänseblümchenblüten werden volksheilkundlich als Heilmittel bei verschiedenen Erkrankungen verwendet. Als Teedroge sind die Blüten des Gänseblümchens (Flores Bellidis) gebräuchlich. Neuerdings wird es auch in der Naturkosmetik verwendet.

Verwendung als kosmetischer Inhaltsstoff

Bellis perennis extract (INCI). Exxtrakt aus den Blüten des Gänseblümchens. Kosmetische Funktion: reinigend

Allergologische Relevanz 

Gänseblümchen sind sehr selten Auslöser von Kontaktallergien. Obwohl Kreuzreaktionen gegenüber anderen Kompositen bestehen, wurden bisher keine Sesquiterpenlaktone gefunden. In sehr seltenen Fällen können Gänseblümchenpollen auch eine Pollinosis auslösen. 

Literatur: 3

https://www.verbrauchergesundheit.gv.at/lebensmittel/lebensmittelkontrolle/l_09720060405de00010528.pdf?4e90vw

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de