Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: Dihydrocodein

Antitussiva und Expektoranzien 

Medikamentenallergene 

Antussiva mit zentralem Angriffspunkt 

  • Codein (siehe unter ”Analgetika mit morphinartiger Wirkung”) 
  • Dextromethorphan 
  • Dihydrocodein 
  • Hydrocodon 
  • Noscapin 

Allergologie (Relevanz) 

Als allergische Reaktionen/Unverträglichkeitsreaktionen können in äußerst  seltenen Fällen bei Dextromethorphan akute Urtikaria (Einzelfall mit positiver Pricktestung), ein fixes Arzneimittelexanthem sowie eine anaphylaktoide Reaktion,   bei Dihydrocodein Urtikaria und Angioödeme und bei Noscapin Urtikaria, Exantheme, Rhinitis und Konjunktivitis auftreten. 

Antitussiva mit peripherem Angriffspunkt 

  • Benproperin 
  • Clobutinol 
  • Dropropizin 
  • Na-Dibunat 
  • Pentoxyverin 
  • Pipazetat 

Allergologie (Relevanz) 

Bei Na-Dibunat ist das relativ häufige Auftreten von allergischer Rhinitis, Bronchospasmus und Magen-Darm-Symptomatik beschrieben. Bei Pentoxyverin und Pipazetat kann in sehr seltenen Fällen eine Urtikaria auftreten. 

Mukolytika 

  • Acetylcystein 
  • Carbocystein 
  • Dornase alpha 
  • Eprazinon 
  • Mesna 

Allergologie (Relevanz) 

Nach Acetylcystein können in sehr seltenen Fällen allergische Reaktionen in Form von Urtikaria, Angioödemen und Exanthemen, gelegentlich auch verbunden mit Schüttelfrost und Fieber, und pseudoallergische anaphylaktoide Reaktionen mit disseminierten Erythemen und Flush beobachtet werden. Bei Carbocistein ist das sehr seltene Auftreten von Exanthemen beschrieben. Dornase alpha kann relativ häufig allergisch verursachte Urtikaria und Exantheme auslösen. 

Sekretolytika 

  • Ambroxol 
  • Ammoniumchlorid 
  • Bromhexin 
  • Guaifenesin 

Allergologie (Relevanz) 

Bei Ambroxol können relativ häufig allergisch bedingte Exantheme (v.a. makulopapulös), selten auch Urtikaria, Angioödeme und Fieber beobachtet werden. Relativ häufig können auch Mundschleimhautveränderungen auftreten. 

Bei Bromhexin in sehr seltenen Fällen eine Urtikaria und Angioödeme beschrieben, bei Guaifenesin das Auftreten eines makulopapulösen Exanthems. 

Literatur: 7, 9 

Robledo et al: Adverse reaction to dextromethorphan. Allergy 59. 890 (2004) 

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de