Allergen Aminoglykoside Allergie framycetin Allergologie
Alles zur Allergologie
Darstellung von ca. 7000 potentiellen Allergenen
Datenbank:

Suchbegriffe zu diesem Artikel: Framycetin

Aminoglykoside 

Medikamentenallergene, Typ IV-Kontaktallergene 

  • Amikacin 
  • Gentamicin 
  • Framycetin 
  • Kanamycin 
  • Neomycin 
  • Netilmicin 
  • Paromomycin 
  • Spectinomycin 
  • Streptomycin 
  • Tobramycin 

Allergologie (Relevanz) 

Allergische Reaktionen auf Aminoglykoside sind insbesondere bei lokaler Applikation häufig und äußern sich in Form einer Kontaktdermatitis (Typ IV-Kontaktallergie). Exantheme nach Streptomycin sind häufig und entwickeln sich bei 5 % oder mehr der Patienten Eine Fortsetzung der Behandlung mit diesen Medikamenten kann bei einer Minderzahl der Patienten zu einer generalisierten exfoliativen Dermatitis führen, bei einem anderen Teil der Patienten aber klingt das Exanthem ab und die Behandlung kann fortgesetzt werden. Urtikaria, makulo-papulöse Exantheme, Fieber und Eosinophilie werden gelegentlich beobachtet. In sehr seltenen Fällen können Aminoglykoside auch Soforttyp-Reaktionen auslösen. So wurde über eine anaphylaktische Reaktion nach Tobramycin berichtet. Ein toxisches Erythem mit generalisierter follikulärer Pustulose wurde unter Streptomycinbehandlung beschrieben. 

Bei Gentamicin sind die meisten Nebenwirkungsreaktionen, wie Übelkeit, Hörminderung oder irritative Kontaktdermatitis, toxischer Natur. Auch die Provokation einer generalisierten allergischen Kontaktdermatitis nach systemischer Gabe wurde beobachtet. Über allergische Reaktionen wie Zytopenie oder Exantheme wurde nur sehr selten berichtet. Anaphylaktische Reaktionen sind nur in Einzelfallberichten beschrieben. 

Aminoglykoside sind die Antibiotikagruppe  in Augentropfen, die am häufigsten allergische Reaktionen verursachen. Häufig ausgelöst durch Gentamycin,  selten durch Tobramycin, hier  wurde eine  allergische Konkonjunktivitis und Blepharitis beobachtet. 

Zwischen den einzelnen Aminoglykosidpräparaten sind Kreuzreaktionen möglich. 

Epikutantestung 

Bei V.a. Kontaktallergie: Block Hermal Arzneistoff I (Antibiotika); enthalten sind Framycetinsulfat, Gentamicinsulfat, Kanamycinsulfat. 

Literatur: 6, 7, 9, 12 

Gonzales-Mendiola et al: Contact allergy from tobramycin eyedrops. Allergy 60. 527-528 (2005). 

Schulze et al: Gentamycin-induced anaphylaxis. Allergy 58, 88 (2003) 

Paniagua et al: Systemic contact dermatitis. Allergy 57, 1086-1087 (2002) 

Vorankündigung:

Dr. Irion kündigt publizistische Neuauflage seines allergologischen Werkes für das Frühjahr 2016 an. Lesen Sie mehr

Profitieren Sie von den Kenntnissen und Erfahrungen von Dr. Irion:

Dr. Irion hat alleine in den letzten 10 Jahren ca. 45.000 Patienten als selbstständiger und angestellter Hautarzt behandelt
Autor eines der umfassendsten allergologischen Fachbücher
Buch bei Amazon
Betreiber der umfangreichsten allergologischen Web-Seite im Internet überhaupt:
alles-zur-allergologie.de